Einbürgerung

Wenn Sie dauerhaft in Deutschland leben, aber nicht deutscher Staatsangehöriger sind, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erlangen.

 

benötigte Unterlagen

  • Einbürgerungsantrag
  • Passfoto
  • Nationalpass oder Reiseausweis
    Im Pass muss der aktuelle Aufenthaltstitel enthalten sein. Stammen Sie aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union, genügt die Freizügigkeitsbescheinigung.
  • Geburtsurkunde
    Sollten Sie nicht in Deutschland geboren sein und daher nicht über eine deutsche Geburtsurkunde verfügen, ist eine internationale Geburtsurkunde oder die Originalurkunde mit beglaubigter Übersetzung vorzulegen.
  • ggf. Heiratsurkunde
  • Nachweis der Deutschkenntnisse
    Ihre Deutschkenntnisse weisen Sie entweder durch Abschluss einer allgemeinbildenden Schule (Hauptschule, Realschule, Gymnasium oder Gesamtschule) nach oder Sie legen ein Deutsch-Zertifikat mit dem Niveau B 1 vor. Das Deutsch-Zertifikat muss von einem Telc (The European Language Certificates)-Träger ausgestellt werden.
  • Nachweis der staatsbürgerlichen Kenntnisse
    Ihre staatsbürgerlichen Kenntnisse weisen Sie entweder durch einen Abschluss einer allgemeinbildenden deutschen Schule (Hauptschule, Realschule, Gymnasium oder Gesamtschule) nach oder Sie legen den Nachweis eines erfolgreich abgeschlossenen Einbürgerungstests vor.
  • Sicherstellung des Lebensunterhaltes ohne öffentliche Leistungen durch Einkommensnachweise. Grundsätzlich sind die Einkommensnachweise der letzten drei Monate ausreichend.

Je nach Lage des Einzelfalles kann die Vorlage weiterer Unterlagen erforderlich werden.

Gebühr

  • 255,00 Euro pro Antragstellerin oder Antragsteller
  • 51,00 Euro  für minderjährige Kinder, die mit eingebürgert werden und über kein eigenes Einkommen verfügen

Hinweis

  • Die Durchführung eines Beratungsgespräches wird empfohlen.
  • Grundsätzlich muss die bisherige Staatsangehörigkeit aufgegeben werden. Ausnahmen gelten in besonderen Fällen, z. B. bei Asylberechtigten oder wenn die Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit nicht oder nur unter besonders schwierigen Umständen oder Bedingungen möglich ist.
  • Ehegatte und Kinder können grundsätzlich mit eingebürgert werden, auch wenn einige der oben genannten Voraussetzungen nicht vollständig erfüllt sind.
  • In verschiedenen Fällen (z. B. bei Personen, die mit deutschen Staatsangehörigen verheiratet sind oder Asylberechtigten) gelten abweichende Voraussetzungen

Rechtliche Grundlagen

Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)

Kontakt

Tenbergen, Anne
Telefon: 0281 207-3731
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 731.1
Sawitzki, Detlev
Telefon: 0281 207-2733
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 733
Tielkes, Annette
Telefon: 0281 207-3733
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 733

Downloads

Links