Führerschein - Neuerteilung der Fahrerlaubnis

Ihnen wurde der Führerschein durch ein Gerichtsurteil oder durch die Straßenverkehrsbehörde entzogen. Anders als beim zeitlich befristeten Fahrverbot wird der Führerschein nicht automatisch zurück gegeben, Sie müssen daher einen Antrag auf Wiedererteilung stellen.

 

benötigte Unterlagen

  • gültiges Ausweisdokument (weitere Informationen finden Sie unter Hinweise)
  • ein biometrisches Lichtbild ohne Kopfbedeckung (35 x 45 mm) gemäß Passverordnung vom 19.10.2007
  • Führungszeugnis (Belegart O) bei den Klassen D, D1, DE und D1E (zu beantragen bei Ihrem zuständigen Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt oder direkt bei Antragstellung durch den Kreis Wesel)
  • Formblatt (Vorlage zur Herstellung der Fahrerkarte / des Führerscheins), ist bei den Bürgerbüros, in den Fahrschulen oder den Zulassungsstellen/Führerscheinstellen erhältlich.
  • Zusätzlich bei den Klassen A, A2, A1, B, BE, L, T und AM:
    • Sehtestbescheinigung im Original und zum Datum der Antragstellung nicht älter als zwei Jahre
    • Nachweis über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort oder Erste Hilfe im Original - dieser ist jedoch nur dann erforderlich wenn die Erteilung einer Klasse 1, 2, 3, 4 oder 5 vor dem 01.08.1969 erfolgt ist.
  • Zusätzlich bei den Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE und D1E:
    • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 Nr. 1 zur FeV im Original und zum Datum der Antragstellung nicht älter als ein Jahr
    • Bei der Erteilung der Fahrerlaubnisklassen D, D1, DE und D1E ein Gutachten eines Arbeits- oder Betriebsmediziners nach Anlage 5 Nr. 2 FeV im Original und zum Datum der Antragstellung nicht älter als ein Jahr
    • Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens nach Anlage 6 zur FeV durch einen Arbeits- oder Betriebmediziners, Arzt einer Begutachtungsstelle für Fahreignung und/oder Augenarzt im Original und zum Datum der Antragstellung nicht älter als 2 Jahre
    • Nachweis über die Ausbildung in Erster Hilfe - dieser ist jedoch nur dann erforderlich wenn die Erteilung der Klasse 2 vor dem 01.08.1969 erfolgt ist.
    • Sollte die Eintragung zum gewerblichen Führen von Kraftfahrzeugen C- oder D-Klassen erforderlich sein, so ist ein Nachweis über die Berufskraftfahrerqualifizierung beizufügen.

Die oben genannten erforderlichen Dokumente müssen - wenn nicht ausdrücklich anders angegeben - aktuell noch gültig sein und im Original vorgelegt werden. Der Identitätsnachweis kann ersatzweise auch als amtlich beglaubigte Kopie (nach § 33 Verwaltungsverfahrensgesetz durch siegelführende Körperschaften des öffentlichen Rechts oder durch Notariate) vorgelegt werden.

Gebühr

Eine genaue Berechnung und die Zahlung der Gebühren und Auslagen kann erst zum Abschluss des Antragsverfahrens erfolgen. Die Gebühr liegt je nach Aufwand zwischen ca. 137,50 Euro und 247,50 Euro zuzüglich der Auslagen (wie z. B. Postgebühren für Einschreibe- oder Zustellverfahren).

Kosten für eine eventuelle Eignungsbegutachtung (z. B. medizinisch-psychologisches Gutachten, fachärztliche Begutachtung) sind durch die/den Antragstellerin/Antragsteller zu tragen.

Hinweis

Als Ausweisdokumente anerkannt sind:

  • Personalausweis
  • eAT (elektronischer Aufenthaltstitel)
  • vorläufiger Ausweis
  • Reisepass
Antragstellung

Der erforderliche Antrag auf Neuerteilung kann frühestens zehn Wochen vor Ablauf der festgesetzten Sperrfrist gestellt werden. Wurde die Fahrerlaubnis aus anderen Gründen entzogen, bestehen keine besonderen Fristen hinsichtlich des Zeitpunkts der Antragstellung.

Wann ist eine medizinisch-psychologische-Untersuchung (MPU) erforderlich?

Vor jeder Neuerteilung der Fahrerlaubnis muss die Fahrerlaubnisbehörde prüfen, ob Sie wieder zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet sind und von Ihrem Verhalten im Straßenverkehr keine Gefahr mehr ausgeht. Bei Eignungszweifeln kann die Behörde von Ihnen eine MPU bei einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung fordern.

Die MPU ist keine zusätzliche Strafe, sondern ist Ihre Möglichkeit darzulegen, dass Sie Ihre Fahreignung inzwischen wiedererlangt haben. Die Kosten des Gutachtens tragen in jedem Falle Sie. Wenn das Gutachten nicht fristgerecht vorgelegt wird, darf die Fahrerlaubnisbehörde auf Ihre Nichteignung schließen und die (Neu)Erteilung der Fahrerlaubnis ablehnen.

Wann kann eine MPU gefordert werden?

Ob eine MPU tatsächlich erforderlich ist, kann erst nach Antragstellung und im Zuge der Antragsprüfung konkret beurteilt werden. In den folgenden Fällen müssen Sie jedoch in jedem Fall mit der Anordnung rechnen:

  • Sie haben unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr mit einem Kraftfahrzeug oder Fahrzeug (z.B. Fahrrad) teilgenommen. Bei Alkoholabhängigkeit oder Alkoholmissbrauch (regelmäßig bei mehr als 1,6 Promille Alkohol im Blut) ist eine MPU zwingend vorgeschrieben.
  • Sie haben unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr mit einem Kraftfahrzeug oder Fahrzeug teilgenommen oder sonstige Auffälligkeiten mit Drogen oder Arzneimitteln (auch außerhalb des Verkehrs bei Anhaltspunkten für missbräuchlichen Konsum oder Abhängigkeit) gezeigt.
  • Sie haben erheblich oder wiederholt gegen verkehrsrechtliche Vorschriften (Verkehrsordnungswidrigkeiten oder Straftaten, auch unterhalb der Schwelle von 8 Punkten für die Fahrerlaubnisentziehung im Rahmen des Fahreignungs-Bewertungssystems) verstoßen oder eine erhebliche Straftat mit Anhaltspunkten für ein hohes Aggressionspotenzial begangen.
Vorsprache
  • Antragstellung kann sowohl bei dem Zulassungs- und Führerscheinservice in Wesel oder dem DLZ in Moers als auch bei/im Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt erfolgen

Kontakt

Haarmann, Gundula
Buchstabenbereich A, Ba - Br
Telefon: 0281 207-3173
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 173
Schulte, Birgit
Buchstabenbereich Bs - Bz, C, D, E
Telefon: 0281 207-2173
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 173
Janßen, Martina
Buchstabenbereich F, G, Ha - Hj
Telefon: 0281 207-3174
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 174
Werdelmann, Sandra
Buchstabenbereich Hk - Hz, I, J, K
Telefon: 0281 207-3175
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 175
Gühnemann, Patricia
Buchstabenbereich L, M, N, O, Pa - Pl
Telefon: 0281 207-2177
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 177
Keisers, Simone
Buchstabenbereich Pm - Pz, Q, R, Sch, St
Telefon: 0281 207-3176
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 176
Pilot, Stefanie
Buchstabenbereich S - Z
Telefon: 0281/207-2176
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 176

Downloads

Links