Die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Wesel

Porträt Petra Hommers

Der Kreistag des Kreises Wesel beschloss 1987, eine Gleichstellungsstelle in der Kreisverwaltung Wesel einzurichten. Die erste bestellte Gleichstellungsbeauftragte hatte die Aufgabe, sich um die internen Belange der Frauen in der Kreisverwaltung zu kümmern. Dieser Auftrag war nicht leicht für sie, da das Themenfeld "Frauenförderung" neu besetzt werden mußte und es kaum Vorgaben gab.

Im Jahr 1995 erhielt die Gleichstellungsbeauftragte den Auftrag, nicht mehr nur interne Aufgaben wahrzunehmen, sondern zukünftig auch externe Aufgaben zu übernehmen. Die bisherige Teilzeitstelle wurde in eine Vollzeitstelle umgewandelt.

Seit 1995 bin ich Gleichstellungsbeauftragte beim Kreis Wesel und setze mich für die Chancengleichheit von Frauen und Männern innerhalb und außerhalb der Kreisverwaltung Wesel ein.

Mein Auftrag ist es, die Einhaltung des Landesgleichstellungsgesetzes und des Frauenförderplanes des Kreises Wesel zu überwachen und in die Praxis umzusetzen.
Dazu initiere ich Maßnahmen, die Benachteiligungen für Frauen abbauen und die zur besseren Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienarbeit beitragen.
Eine dieser Maßnahmen ist die Zielvereinbarung zur Frauenförderung zwischen den Fachbereichen und der Gleichstellungsbeauftragten, die in die Kontrakte zwischen der Verwaltungsleitung und den Fachbereichen aufgenommen werden und anschließend einem Controlling unterliegen.

Ich arbeite extern mit allen Institutionen, Organisationen und Stellen, die sich für die Belange von Frauen einsetzen. Diese sind für den Kreis Wesel unter anderem die Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, die beiden Regionalstellen Frau und Beruf im Kreis Wesel sowie Frauenorganisationen, Fraueninitiativen und Frauenvereine.

Von Februar 2003 bis Februar 2007 war ich eine von sieben Sprecherinnen der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros/Gleichstellungsstellen Nordrhein-Westfalen (LAG NRW). Die LAG versteht sich als landesweites Netzwerk der 375 kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Nordrhein-Westfalen.
Sie bietet kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten ein Forum für den landesweiten Austausch von Informationen und Erfahrungen. Zudem entwickelt die LAG NRW gemeinsame Positionen zu frauenpolitischen Themen und erarbeitet Materialien und Handlungsempfehlungen für die Arbeit vor Ort. DIe LAG NRW bringt sich erfolgreich bei der Ausgestaltung von Richtlinien, Verordnungen und Gesetzen in Nordrhein-Westfalen ein.

Sie ist auf Bundesebene mit den anderen Landesarbeitsgemeinschaften in der Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros (BAG) vernetzt.

Kontakt

Hommers, Petra
Telefon: 0281 207-2143
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 143

Links