Kreiskulturtage

Unter der Bezeichnung „Kulturtage des Kreises Wesel“ führt der Kreis Wesel im zweijährigen Rhythmus Kulturprojekte durch.

Die Kulturtage wurden erstmals im Jahre 2005 und dann im zweijährigen Rhythmus unter ein bestimmtes Thema gestellt. Der Kreis Wesel schreibt hierzu die Teilnahme an gemeinsamen kulturellen Veranstaltungen aus.

Zu der jeweiligen Themenstellung können kulturelle Organisationen, freie Kulturschaffende oder Kulturinitiativen in der Region Niederrhein kooperieren und sich mit einem gemeinsamen Projekt bewerben.

Bei allen Projekten wird eine Umsetzung unter Einbindung der Kommunen angestrebt, um das verbindende Element der neuen Kreiskulturtage zu den Städten und Gemeinden zu dokumentieren. Bei der Wahl der Veranstaltungsorte durch die Bewerberinnen und Bewerber – z. B. Stadt- und Kulturhallen, Aulen, öffentliche Gebäude und Plätze – ist diese Einbindung Voraussetzung für die Realisierung der Projekte.

Die Bewerbungen sollen unter dem Aspekt gesehen werden, gemeinsam mit dem Kreis Wesel Projekte durchzuführen, die diese Region thematisieren. Der Kreis Wesel tritt hierbei auch als Bindeglied zwischen örtlichen und regionalen Interessen auf.

Die Themenstellung wird durch den Fachausschuss in seiner jeweils ersten Sitzung im Jahr für das Folgejahr, in dem die Kulturtage des Kreises Wesel stattfinden, festgelegt. Der hierzu von der Verwaltung vorzulegende Vorschlag ist vorab mit dem „Arbeitskreis zur Vorbereitung von Kulturveranstaltungen des Kreises Wesel“ abzustimmen. Die Themenstellung soll so gewählt werden, dass eine große Akzeptanz in der Region erzielt wird. Die nachfolgenden Sparten werden beispielhaft für eine Themenauswahl benannt:

  • Theater
  • Kabarett
  • Musik
  • Tanz
  • Comedy/Performance
  • Film/Video
  • bildende Kunst
  • Design/Fotografie
  • Literatur
  • Brauchtum/Mundart

Bei der Themenauswahl soll auch die regionalisierte Kulturpolitik des Landes in der Kulturregion Niederrhein Berücksichtigung finden, um Fördermittel für die einzelnen Projekte in Anspruch nehmen zu können.

Der Ausschreibungstext wird in der Presse veröffentlicht, an die Kommunen in der Region verteilt und, soweit bekannt, an den in Frage kommenden Bewerberkreis verteilt.

Die Bewerbungen müssen jeweils bis zum 15.06. für das Folgejahr, in dem die Kulturtage des Kreises Wesel stattfinden, eingereicht werden. Die Bewerbungen sollen dem kulturellen Anspruch in den Städten und Gemeinden in der Region entsprechen und die Umsetzung der Projekte dieser Region angemessen erfolgen. Bei der Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber sind diese Kriterien in besonderem Maße zu berücksichtigen.

Zur Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber wird eine Jury eingesetzt, die die Einzelveranstaltungen beobachtet und begleitet. Über die Besetzung entscheidet der Fachausschuss auf Vorschlag der Verwaltung.

Für die ausgewählten Projekte stellt der Kreis Wesel jährlich mindestens 10.000 Euro zur Verfügung. Ausserdem ist eine Mitfinanzierung über Sponsorengelder vorgesehen.

Die Organisation und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt gemeinsam durch den Kreis Wesel mit den ausgewählten Bewerberinnen und Bewerbern. Die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt die Pressestelle des Kreises.

Themen seit 1998

1998 Von Rock und Pop bis Klassik – Die Jugendmusikszene in der Region stellt sich vor

1999 Was ist Niederrhein? Ruhe und Bewegung – Mit Pinsel und Videokamera auf Entdeckungstour

2000 MundART – Die plattdeutsche Sprache am Niederrhein

2001 Musik aus Mittelalter und Renaissance

2002 Szenenwechsel – Theater trifft auf Theater

2003 AkCHORd – Chorklänge am Niederrhein

2004 Komisch währt am längsten – Ein Streifzug durch die Kleinkunst am Niederrhein

2005 Mach dir ein Bild – Fotografie – Malerei – Skulptur

2007 Dialoge – Eine kulturelle Gemeinschaft der Generationen

2009 Wir seh’n uns wieder – 25 Jahre Kreiskulturtage

2011 Im Rampenlicht

2013 Festival-Kultur

2015 Kunst und Sport bewegen

Kontakt

Tsoukalas, Marina
Telefon: 0281 207-2204
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 204