22.02.2021: 4 Jahre Energieberatung der Verbraucherzentrale im Kreis Wesel: Verbraucherzentrale NRW und Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel ziehen positive Bilanz

Egal ob Heizverluste durch undichte Fenster, Schimmel in der Wohnung oder Ärger mit dem Stromanbieter – die Energieberatungsangebote der Verbraucherzentrale NRW helfen Ratsuchenden im Kreis Wesel kompetent und unabhängig weiter. Mehr als 1.500 Bürgerinnen und Bürger ließen sich in den vergangenen vier Jahren rund um das Thema Energie persönlich beraten. Fast 5.000 Gespräche mit Expert/innen fanden statt, dazu zahlreiche Veranstaltungen und Vorträge.

Dieses erfolgreiche Projekt und seine Fortsetzung ab dem Jahr 2021 sind in einer Online Pressekonferenz am Freitag, 19. Februar, mit dem Landrat Ingo Brohl, dem Bürgermeister Heiko Schmidt aus Sonsbeck, dem Energieberater Akke Wilmes von der Verbraucherzentrale NRW und den beiden Klimamanagern Ingrid von Eerde (Stadt Wesel) und Christopher Tittmann (Gemeinde Sonsbeck) vorgestellt worden.

Energieberater Akke Wilmes ist Architekt und Diplom-Ingenieur für ökologisches Bauen bei der Verbraucherzentrale NRW. Er ist der erste Ansprechpartner der Energieberatungsstellen und seit vier Jahren das Gesicht der Energieberatung im Kreis Wesel. Er erzählt: „Die erste Energieberatungsstelle im Kreis Wesel wurde 2017 auf Initiative der Bürgermeisterin und der Bürgermeister, den kommunalen Mitarbeiter/innen des Klimabündnisses und dem Kompetenznetz-Energie Kreis Wesel e.V. eingerichtet.  Auch wenn das Angebot anfangs noch zurückhaltend angenommen wurde, weckten innerhalb kurzer Zeit Vorträge und Infostände auf regionalen Messen und Stadt-Festen das Interesse der Menschen im Kreis.“ Hierbei spiele vor allem die enge Zusammenarbeit mit den Klimamanagerinnen und Klimanagern der einzelnen Kommunen eine große Rolle. „Dieses Netzwerk hat wesentlich dazu beigetragen, unsere Angebote in der Bevölkerung bekannt zu machen“, so der Energieexperte weiter. „Der große Erfolg der letzten vier Jahre zeigt vor allem eines: Energiesparen und Klimaschutz haben einen großen Stellenwert bei den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Wesel.“

Und das Interesse an Energieberatungen steigt: Die Jahre 2019 und auch 2020 waren die bisher erfolgreichsten Jahre. Bei über 500 Vor-Ort-Beratungen ging es vor allem um die Themen Photovoltaik und Heizung. Wilmes schreibt dies auch der zunehmenden Berichterstattung und Aufmerksamkeit gegenüber Klimathemen in der Öffentlichkeit zu: „Der ‚Greta-Effekt‘ und das Klimapaket der Bundesregierung hatten einen deutlichen Einfluss auf unsere Beratungszahlen. Und das trotz der Corona Pandemie. Die persönliche Beratung wurde auf digitale Formate umgestellt, was von den Ratsuchenden sehr gut angenommen wurde. Das werden wir in Zukunft sicherlich beibehalten.“

Wilmes steht Bürgerinnen und Bürgern als direkter Ansprechpartner zur Verfügung: „Man muss zwar einen Termin mit mir vereinbaren, meine Beratung ist aber kostenfrei.“ Termine können in den einzelnen Rathäusern, am Telefon, per Email und seit Anfang 2020 auch per Video-Chat in Anspruch genommen werden.

Fortsetzung der Kampagne im Jahr 2021

Seit diesem Jahr geht die Energieberatung für weitere 5 Jahre in die Verlängerung. Die Kommunen Alpen, Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel, Xanten und der Kreis Wesel beteiligen sich gemeinsam an der Finanzierung der Kampagne. Die Stadt Rheinberg ist dem Projekt eng verbunden, setzt aber mit dem Projekt „Dr. Haus“ ihr eigenes Energieberatungsprojekt fort.

Ingo Brohl, Landrat des Kreises Wesel, freut sich über die Verlängerung des Projekts: „So sieht erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit aus. Den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Wesel wird über die Verbraucherzentrale NRW eine kompetente und individuelle Beratung angeboten. Die Einzelfallberatung enthält immer individuell abgestimmte Maßnahmen, die sich im konkreten Fall auch wirklich lohnen. Und mit dem KompetenzNetz Energie und seinen rund 50 Mitgliedern haben wir einen tatkräftigen Partner im Kreis Wesel für die Umsetzung der von der Verbraucherzentrale analysierten energetischen Maßnahmenvorschläge." Heiko Schmidt als Bürgermeister der aktuell vorsitzenden Kommune Sonsbeck im Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel ergänzt: „Gerade das neutrale Beratungsangebot der Verbraucherzentrale hat uns von Anfang an überzeugt und ist das Herzstück der Beratungskampagne. Die Bürgerinnen und Bürger haben uns dies in den letzten Jahren immer wieder bestätigt.“

Um die hohe Nachfrage auch 2021 bedienen zu können, wird die Beratung von zahlreichen weiteren Energieberaterinnen und Energieberatern unterstützt, die im Auftrag der Verbraucherzentrale die Ratsuchenden zu Hause aufsuchen. Bei der „Energieberatung zu Hause“ nehmen die Experten das Haus vom Keller bis zum Dach unter die Lupe und zeigen energetische Sanierungsmöglichkeiten auf. Der Energie Basischeck ist kostenlos. Die Möglichkeit zur Anmeldung für Beratungen gibt es unter 0211 / 33 996 556 (Mo-Fr. 9.00-17:00) oder unter 0281 47368415.