10.12.2019: 70 Jahre Bundesrepublik Deutschland – 70 Jahre Grundgesetz: Festakt für die Demokratie

Am Montag, 9. Dezember 2019, feierte der Kreis Wesel im Rahmen eines Festakts im Kreishaus das 70-jährige Bestehen der Bundesrepublik Deutschland und ihres Grundgesetzes.

Landrat Dr. Ansgar Müller hatte zu der Veranstaltung eingeladen und begrüßte die Gäste: „Ein wichtiger Ansatz gegen Demokratieverdrossenheit ist es, über Demokratie aufzuklären. Und wo kann ein solches Ansinnen besser gelingen als auf der kommunalen Ebene, wo die Menschen Demokratie erleben und mit wenig Aufwand Einfluss nehmen können?“

Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Höheren Berufsfachschule Gesundheit und Soziales und der Internationalen Förderklasse des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs des Kreises Wesel setzten sich im Rahmen des Festakts mit dem Grundgesetz und der deutschen Demokratie auseinander. Die Berufsfachschüler*innen gingen in einem Rollendialog auf einzelne Artikel des Grundgesetzes ein und forderten die Besucher*inne auf, zu dem Satz „Wenn ich an das Grundgesetz denke…“ eigene Gedanken zu formulieren. Anschließend stellten vier Schüler*innen der Internationalen Förderklasse Fragen zum Leben in Deutschland unter den Werten des Grundgesetzes an das Publikum, zum Beispiel „Warum machen auch die Männer in der Familie den Haushalt?“ Mit einem Plakat und einem Reader präsentierten sie zudem das Modellprojekt „Demokratie für mich“, mit dem sie sich im letzten Schuljahr auseinandergesetzt haben.

Die durch das Grundgesetz garantierte kommunale Selbstverwaltung war ebenfalls Thema: Prof. Dr. Frank Bätge von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen sprach in seinem Vortrag „70 Jahre Grundgesetz unter besonderer Berücksichtigung der kommunalen Selbstverwaltung“ über die Auswirkungen auf Städte, Gemeinden und Kreise. Zum Abschluss seines Vortrags motivierte er die Anwesenden, wählen zu gehen, sich ehrenamtlich oder kommunalpolitisch zu engagieren und sich durch eine respektvolle Teilnahme am Diskurs über das Gemeinwohl und die freiheitlich demokratische Grundordnung einzubringen. „Das ist es, was Bürgerinnen und Bürger tun können, um den Ideen des Grundgesetzes gerecht zu werden“, so Bätge.

Das Trio „A Village Voice“ rund um den Leiter der Musikschule Hamminkeln, Ulrich Ingenbold, begleitete die Veranstaltung mit populären Liedern aus der Entstehungszeit des Grundgesetzes.

Landrat Dr. Müller betonte nach der Veranstaltung: „Das Grundgesetz und seine Werte sind ungemein wichtig für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft, was man sich bei einem solchen Jubiläum noch mal besonders gut verdeutlichen kann. Ich freue mich, dass die Schülerinnen und Schüler des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs die Ergebnisse ihrer ganz persönlichen Betrachtungen vorgestellt haben. Gemeinsam mit dem spannenden Vortrag von Prof. Dr. Frank Bätge hat dies die Aktualität des Grundgesetzes verdeutlicht.“

Landrat Dr. Ansgar Müller (mi.) mit der Leiterin des Hermann-Gmeiner-Berufskolleg Marlies Zimmermann-Schubert (2.v.l)., Abteilungsleiterin Maria Kalaitzidou (2.v.r.), Susanne Lukatsch (l.) und Politiklehrer Christoph Bir (4.v.l.). Die Schüler*innen Tabea Rusch (l.), Hahan Abdul Kader (3.v.l), Aya Mohammad (5.v.l.), Danial Sheydei (6.v.l.), Armita Amini (7.v.l.) und Jan Ritthoff (4.v.r) hatten ein Rollenspiel für den Festakt vorbereitet. Prof. Dr. Frank Bätge (3.v.r.) hielt einen Vortrag über die kommunale Selbstverwaltung.

Landrat Dr. Ansgar Müller (mi.) mit der Leiterin des Hermann-Gmeiner-Berufskolleg Marlies Zimmermann-Schubert (2.v.l)., Abteilungsleiterin Maria Kalaitzidou (2.v.r.), Susanne Lukatsch (l.) und Politiklehrer Christoph Bir (4.v.l.). Die Schüler*innen Tabea Rusch (l.), Hahan Abdul Kader (3.v.l), Aya Mohammad (5.v.l.), Danial Sheydei (6.v.l.), Armita Amini (7.v.l.) und Jan Ritthoff (4.v.r) hatten ein Rollenspiel für den Festakt vorbereitet. Prof. Dr. Frank Bätge (3.v.r.) hielt einen Vortrag über die kommunale Selbstverwaltung.