25.01.2019: Auf den Spuren der Wölfe in NRW im Kreishaus Wesel

Am Donnerstag, 24. Januar 2019, eröffnete Landrat Dr. Ansgar Müller gemeinsam mit dem stellvertretenden Landesvorsitzenden des NABU NRW Christian Chwallek die Wanderausstellung zur Rückkehr des Wolfes in NRW.

Um über den Rückkehrer Wolf aufzuklären, zu informieren und Fragen der Bevölkerung zu beantworten, zeigen die Kreisverwaltung Wesel und der NABU NRW die NABU-Wanderausstellung zum Wolf noch bis zum 22. Februar 2019 im Foyer des Kreishauses.
Zusätzlich bietet der NABU in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Wesel am Mittwoch, 06. Februar und 20. Februar 2019, jeweils von 14-16 Uhr „World-Cafés" zum Thema Wolf im Kreishaus-Foyer an. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre Fragen zum Wolf direkt an die Experten des NABU zu stellen.

„Das, was hier in Nordrhein-Westfalen gerade passiert, ist unheimlich spannend. Eine Wildtierart, die verschwunden war, kehrt von alleine zurück und hat sich nun auch NRW als dauerhaften Lebensraum ausgesucht. Mit dem Verschwinden des Wolfs ist aber auch das Wissen im Umgang mit dem Wolf vielfach verlorengegan-gen. Hier wollen wir ansetzen und haben uns daher entschlossen, mit der durch NRW tourenden Wanderausstellung auch gezielt in die neu entstandenen Wolfsgebiete zu gehen", erklärte Christian Chwallek, stellvertretender Landesvorsitzender des NABU NRW zur Eröffnung der Ausstellung. „Auf diese Weise bemühen wir uns, Wissenslücken zu schließen und Vorurteile abzubauen. Nur so lässt sich die Akzeptanz für den Rückkehrer Wolf weiter steigern."

„Der Umgang mit dem Wolf ist für uns am Niederrhein noch nicht Alltag geworden. Daher bin ich umso glücklicher, dass die Wanderausstellung hier bei uns im Kreishaus Platz findet. Sie gibt Auskünfte zum Verhalten des Wolfes und zum Umgang mit ihm. Diese Informationen helfen zu verstehen und können Ängste nehmen", betonte der Landrat.

Bereits seit zwei Jahren informiert der NABU NRW unter dem Motto „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW" in einem von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen geförderten Projekt über das Wildtier. Kern des Projektes ist die vom NABU initiierte interaktive Wanderausstellung. Auch in dem neuen von der Stiftung geförderten Projekt „Der Wolf macht Schule" wird das erfolgreiche Ausstellungsmodell fortgeführt. An bisher 17 Standorten konnten sich so schon über eine Million Menschen über den Wolf in Nordrhein-Westfalen informieren. Trotz anhaltender Aufklärung über den Wolf ist die Dringlichkeit dazu deutlich gestiegen.

Die Wanderausstellung informiert unter anderem über Biologie und Verhalten frei lebender Wölfe und stellt aktuelle Ergebnisse der Freilandforschung vor. Besucher*innen der Ausstellung erfahren so, wie sich Trittsiegel von Hund und Wolf unterscheiden, warum Wildbiologen den Kot von Wölfen so schätzen, oder wie man mit Hunden Nutztiere schützen kann. Ein zusätzliches Modul widmet sich den neu entstandenen Wolfsgebieten in NRW. Auch finden Besucher*innen Antworten auf Fragen zum Umgang mit dem Wolf und zum richtigen Verhalten bei Wolfsbegegnungen für Spaziergänger*innen mit Hund.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag von 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr sowie Freitag von 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr zu sehen.

Weitere Informationen zum Bildungsprojekt „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW" unter https://nrw.nabu.de/wolfsprojekt

Ausführliche Informationen zum Wolf in NRW unter www.willkommen-wolf-in-nrw.de oder www.nrw-wolf.de
Mehr zu Deutschlands Wölfen unter www.NABU.de/wolf
Kostenfreie Pressebilder zum Wolf: www.nabu.de/presse/pressebilder/index.html#wolf
Für Rückfragen:
Katharina Stenglein, Projektkoordinatorin „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW" beim NABU NRW, Tel.: 0211-15 92 51-45, Mail: katharina.stenglein@nabu-nrw.de
Marina Tsoukalas, Kreis Wesel - Der Landrat - Vorstandsbereich 4, Tel.: 0281-207-2204, Marina.Tsoukalas@kreis-wesel.de
Der Wolf in NRW: Ausstellung im Kreishaus eröffnet

Der Wolf in NRW: Ausstellung im Kreishaus eröffnet