30.04.2020: Berufskolleg-Campus in Moers: Um- und Ausbau der Repelener Straße starten

Für die sichere Erschließung des derzeit im Bau befindlichen neuen Berufskolleg-Campus in Moers beginnen am Montag, 4. Mai 2020, die Arbeiten im Bereich der Repelener Straße.

Hier wird im nördlichen Abschnitt, von Hausnummer 97 bis zur Kreuzung Rheurdter Straße, eine Abbiegespur mit Bushaltestelle angebaut. Auch der Rechtsabbieger zum Campus wird angepasst. Des Weiteren wird die Kreuzung im Bereich der Auf- und Abfahrtsrampe zur Rheurdter Straße mit einer Ampelanlage ausgestattet. Die Arbeiten werden voraussichtlich Mitte August zum Ende der Sommerferien fertiggestellt sein.

Während der gesamten Baumaßnahme ist eine Verkehrsregelung mittels Baustellenampeln vorgesehen. Die Umsetzung erfolgt in Bauabschnitten.

1.   Zuerst wird die Bushaltestelle mit Abbiegespur mit einer Bauzeit von ca. acht Wochen ausgebaut. In dieser Zeit ist das Abbiegen aus Stadtmitte auf die Auffahrtsrampe der Rheurdter Straße nicht möglich. Der Verkehr wird über die „Dr. Berns Straße“ umgeleitet.

2.   Während der Sommerferien folgen die Sanierung der Asphaltdecke und der Umbau der Radwege im Kreuzungsbereich Rheurdter Straße für die Dauer von ca. vier Wochen. Die Auffahrt auf die Rampe zur Rheurdter Straße ist dann wieder möglich. Gesperrt ist in diesem Zeitraum die Einfahrt von der Rampe in die Kreuzung Repelener Straße. Der Verkehr auf der Rheurdter Straße wird über die Klever Straße bzw. über die Baerler Straße/Mühlenstraße umgeleitet.

Für Radfahrer und Fußgänger stehen in dieser Zeit wechselseitig entweder der östliche oder westliche Geh-/Radweg zur Verfügung. Der sichere Seitenwechsel wird durch eine Baustellenampel ermöglicht.

Mit der Ausführung der Arbeiten ist das Unternehmen Quick GmbH aus Kevelaer beauftragt.

„Wir haben die Erschließung des neuen Campusgeländes eng mit den Verkehrsplanern der Stadt Moers abgestimmt“, erklärt Helmut Czichy, zuständiges Vorstandsmitglied des Kreises Wesel. „Das Erschließungskonzept umfasst neben den bereits in weiten Teilen abgeschlossenen Arbeiten im Bereich der Hoffnungsstraße und Rheinberger Straße auch die Schaffung einer neuen Bushaltestelle, über die künftig ein großer Teil der Schüler direkt vor die Haustür ihrer neuen Schule gebracht wird. Der Förderung des Radverkehrs tragen wir Rechnung, indem wir einen neuen Radweg auf dem Grundstück Gesundheitsamt/Servicecenter entlang der Bahnlinie bauen werden. Auch diese Arbeiten möchten wir noch bis zum Sommer dieses Jahres fertigstellen.“

Mit der örtlichen Bauüberwachung wurde die Kottowski Ingenieurgesellschaft aus Kalkar beauftragt. Das Ingenieurbüro steht für Fragen zur Bauausführung und zum Bauablauf unter folgender E-Mail-Adresse zur Verfügung: info@kottowski.net.