29.01.2020: Gisela Meißner erhält Verdienstkreuz am Bande

Für ihr jahrzehntelanges Engagement im sozialen Bereich erhielt Gisela Meißner am Mittwoch, 29. Januar 2020, das Verdienstkreuz am Bande im Weseler Kreishaus. Überreicht wurde ihr die Auszeichnung vom stellvertretenden Landrat Heinrich Heselmann.

Bis zum Eintritt in die Rente war Gisela Meißner als Kinderkrankenschwester tätig.  Seit 1987 engagierte sie sich im „Verein für spastisch Gelähmte und andere Körperbehinderte Moers e.V.“. Von 1998 bis zur Auflösung des Vereins in 2017 war sie 1. Vorsitzende des Vereins und setzte sich auch in dieser Funktion unter großem zeitlichen Aufwand für Menschen mit Behinderungen ein. „Waren Hilfen notwendig, war sie da und scheute sich auch nicht, abends spät noch einmal mit ihrem Auto loszufahren, wenn sie jemanden telefonisch nicht erreichte, aber vermutete, dass es dort Probleme gab“, heißt es in der Ordensbegründung. Sehr viele Menschen in Moers aber auch darüber hinaus profitierten über die Jahre von ihrem Rat und ihrer Hilfe bei der Vermittlung ambulanter Dienste, Ferien- und Freizeitmaßnahmen oder Reittherapien. Bei dem Verein „Lebenshilfe – Interessensgemeinschaft Behinderter Moers e.V.“ setzt sie sich für die Rechte behinderter Menschen ein, auch den „Lebhaften Mütterkreis“ unterstützt sie mit ihrem Engagement. Bei der „Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein gGmbH“ ist sie als Angehörigenvertreterin aktiv. Von 1994 bis 2017 gehörte Gisela Meißner dem Behindertenbeirat der Stadt Moers an und vertrat auch dort die Interessen von Menschen mit Beeinträchtigungen. „Durch ihr Wirken und ihr privates Engagement konnte Gisela Meißner positiven Einfluss auf Entscheidungen und Vorhaben nehmen und erheblich zur Förderung und Integration von Menschen mit Behinderung beitragen“, so die Ordensbegründung.