28.02.2020: Hannelore Brandt stellt im Kreishaus Wesel aus

Am Donnerstag, 27. Februar 2020, eröffnete Landrat Dr. Ansgar Müller die Ausstellung „Todo bien? – Irritationen und Beschauliches“ der Künstlerin Hannelore Brandt im Foyer des Kreishauses. „Durch dieses Ausstellungsformat können alle, die ins Kreishaus kommen, interessante Werke betrachten. Diese orientieren sich manchmal an großen Vorbildern und setzen immer auch eigene Akzente“, so Dr. Ansgar Müller.

Während die ausgebildete Chemielaborantin und studierte Soziologin Hannelore Brandt bei verschiedenen Bildungsträgern arbeitete, besuchte sie zahlreiche Kurse zu künstlerischen Themen wie Kalligrafie, Plakatschrift und Zeichnen. Seit 2004 widmet sie sich hauptberuflich der Kunst. Über Öl- und Aquarellmalerei gelangte sie schließlich zur Acrylmalerei, in der ihr vor allem das kreative Experimentieren nach dem Grundsatz „trial and error“ wichtig ist.

Auf ihren Pendlerreisen zwischen Moers, Ibiza und Allgäu – zwischen Niederrhein, Meer und Bergen – lässt sich die Künstlerin getreu dem Motto „Nichts ist so spannend wie Menschen, ihre Gedanken und die Spuren, die sie hinterlassen…“ begeistern. Insbesondere klassische Künstler beeinflussten sie – allen voran Renoir und Magritte. Motive ihrer Bilder sind meist selbst fotografierte Gegenstände. Im Fokus ihrer Arbeit stehen von Magritte inspirierte optische Täuschungen sowie Konstruktionen dreidimensionaler und Bewegung simulierender Dreh-Bilder.

Hannelore Brandt ist Mitglied in der Künstlervereinigung Moerser Palette, des Kunstvereins Peschkenhaus Moers, Ibizartguide und KUN:ST INTERNATIONAL Stuttgart. Sie stellte bereits am Niederrhein, in den Städten Köln, Essen, Bad Berleburg und Sonthofen sowie auf Ibiza aus.

Die Ausstellung von Hannelore Brandt kann bis Montag, 30. März 2020, zu den üblichen Öffnungszeiten des Kreishauses besucht werden. Weitere Informationen sind erhältlich bei Ina Tsoukalas (Tel. 0281-207 2204 oder Email: marina.tsoukalas@kreis-wesel.de).

Landrat Dr. Ansgar Müller und Hannelore Brandt (Foto: Helmut Klein)

Landrat Dr. Ansgar Müller und Hannelore Brandt (Foto: Helmut Klein)