07.10.2019: Investoren zeigen großes Interesse am Kreis Wesel

Landrat Dr. Ansgar Müller und sein Team von der EntwicklungsAgentur Wirtschaft  stellten auch in diesem Jahr auf der Expo Real die Gewerbeflächenpotentiale im  Kreis Wesel vor. Die Gewerbeimmobilienmesse Expo Real gehört zu den größten ihrer Art und findet in diesem Jahr vom 7. bis zum 9. Oktober in München statt.

Bei der Eröffnung des Gemeinschaftsstandes Niederrhein  betonte Dr. Müller,  dass der Kreis Wesel zwei erfolgreiche Jahre habe verzeichnen können. Mehr als 80 ha Gewerbeflächen konnten 2017 und 2018 vermarktet werden. "Und das Interesse lässt nicht nach. Alleine in diesem Jahr liegt der Gesamtumfang der nachgefragten Fläche bei über 90 ha. Allerdings wird es immer schwieriger, passgenaue Angebote zu unterbreiten, da insbesondere große zusammenhängende Flächen knapp werden", so der Landrat zum Messeauftakt. Dr. Müller unterstrich, wie wichtig es jetzt sei, trotz der Verschiebung des Regionalplans Ruhr neue gewerbliche Flächen  entwickeln zu können.

Der Terminkalender des Landrates ist in München gut gefüllt. Zum Teil werden Gespräche im Halbstundenrhythmus geführt. Im besonderen Fokus stehen hierbei die Kooperationsstandorte. Dabei handelt es sich um ein neues planungsrechtliches Instrument des Regionalplanes Ruhr, mit dem Gewerbeflächen für großflächige Ansiedlungen gesichert werden sollen. Im Kreis Wesel sind u.a. die Areale der ehemaligen Zeche Rossenray in Kamp-Lintfort und des ehemaligen Steag-Kraftwerkes in Voerde hierfür vorgesehen.

Messestand Niederrhein Michael Düchting, Leiter der EntwicklungsAgentur Wirtschaft und Landrat Dr. Ansgar Müller