14.03.2022: Klimafit Ruhr – Gemeinsam für die Region! Der Regionalverband Ruhr und das Handwerk Region Ruhr vergrößern ihr Angebot im Kreis Wesel

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen ist die Verstärkung von Klimaschutzmaßnahmen und der Umbau unseres Energiesystems dringender als je zuvor: Der neue IPCC Bericht des Weltklimarats bezeichnet den Klimawandel erstmals als eine eindeutige Gefahr für das Wohl der Menschheit. Die Ukraine-Krise verschärft zusätzlich den Druck auf die Sicherstellung unserer Energieversorgung und zeigt die Bedeutung einer unabhängigen Energieerzeugung.

Mit dem Rollout der Solarmetropole Ruhr setzt der Regionalverband Ruhr (RVR) nun ein Zeichen. Der Kreis Wesel, die Kreishandwerkerschaft Wesel und 8 kreisangehörige Kommunen sind bei dieser großen Kampagne dabei: Dinslaken, Hamminkeln, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Voerde und Xanten. "Den Klimaschutz stärken und gleichzeitig eine unabhängige Energieversorgung voranzubringen sind große Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen und aktueller denn je", erläutert Landrat Ingo Brohl und ergänzt, dass hierfür insbesondere eine enge Zusammenarbeit im Kreis Wesel wichtig ist. “Noch nie hat uns die Situation deutlicher gezeigt, dass wir gemeinsam stark sind. Gemeinsam können wir durch Energieeffizienzmaßnahmen und den Ausbau von erneuerbaren Energien unsere unabhängige Energieversorgung voranbringen und gleichzeitig den Klimawandel begrenzen.“

Mit über 30 Projektpartner:innen weiten der Regionalverband Ruhr und das Handwerk Region Ruhr ihre Zusammenarbeit sowohl in der Fläche aus, als auch thematisch. Nach der erfolgreichen Etablierung der gemeinsamen Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr in den letzten zwei Jahren kommen fünf weitere Städte im Kreis Wesel hinzu. Zusätzlich konnten die Kreisverwaltung Wesel als neue Projektpartnerin und Koordinatorin in der Region gewonnen werden. Als neuer Baustein ergänzt das „Energiesparhaus Ruhr“ die Kampagne und bietet den Bürger:innern ab sofort ein großes Informationsangebot zum Thema „energetische Gebäudesanierung und Energieeffizienz“. Als zweiter Baustein wird die Solarmetropole Ruhr fortgeführt und soll die Energiewende auf die Dächer im Kreis Wesel und in der gesamten Metropole Ruhr voranbringen, denn hier gibt es über eine Million geeignete Dachflächen für Photovoltaik. Das Markenzeichen der Angebote ist dabei immer gleich: gemeinsam Klimafit werden, kostenlos und stets neutral, bis die Energiewende in der Metropole Ruhr geschafft ist.

Alle Informationen zur Solarmetropole und dem Energiesparhaus Ruhr finden Sie gebündelt unter www.klimafit.ruhr, der Dachmarke der gemeinsamen Zusammenarbeit zwischen dem RVR, dem Handwerk Region Ruhr und den teilnehmenden Städten und Gemeinden. Neben Veranstaltungen, News und fachlichen Informationen im Bereich Solarenergie und der energetischen Gebäudesanierung, sind dort auch alle Ansprechpartner in den teilnehmenden Städten und Gemeinden zu finden. Als neutraler Kompetenzpartner wird Klimafit Ruhr von der Verbraucherzentrale NRW unterstützt.

Die Besonderheit im Kreis Wesel: Die Kampagne wird mit der bestehenden neutralen Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW verknüpft, welche in Kooperation mit dem Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel angeboten wird. Neben dem Klimaschutzmanagement in den teilnehmenden Kommunen kann für Energiefragen auch die VZ NRW unter wesel.energie@verbraucherzentrale.nrw kontaktiert werden. Da die Nachfrage sehr hoch ist, werden Fragen rund ums Thema „Bauen und Sanieren“ bis Ende des Jahres auch alle 14 Tage in der online-Energiesprechstunde beantwortet. Die Termine erfahren Sie beim Kreis Wesel, Julia Jörgensen unter julia.joergensen@kreis-wesel.de (alternativ www.kreis-wesel.de/klimabuendnis).

Landrat Ingo Brohl

Klimafit Ruhr