27.04.2020: „KOMM-AN NRW“: Fördermittel beim Kommunalen Integrationszentrum Kreis Wesel bis zum 1. Juni 2020 beantragen

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Wesel hat im Rahmen des Programms „KOMM-AN NRW“ eine Fördersumme von rund 187.000 Euro akquirieren können. Anträge auf Zuwendungen können bis zum 1. Juni 2020 beim KI Kreis Wesel gestellt werden. Antragsberechtigt sind kreisangehörige Städte und Gemeinden sowie gemeinnützige Akteure, die sich für Ehrenamt, Selbsthilfe und Partizipation in der Integration von Geflüchteten und Neuzugewanderten engagieren. Mit der Fördersumme möchte der Kreis Wesel bedarfsorientierte Integrationsmaßnahmen vor Ort unterstützen.

Die Landesregierung NRW fördert über das Programm „KOMM-AN NRW“ die Integration von Flüchtlingen und Neuzugewanderten durch Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements in den Kommunen. Im Rahmen des Programms werden Treffpunkte zur Erstorientierung, Hilfestellungen bei der Alltagsbewältigung, Maßnahmen zur sozialen Integration und gegen Diskriminierung sowie Angebote zur Qualifizierung und Unterstützung von Ehrenamtlichen gefördert.

Fragen beantworten Samer Kheyo, sozialpädagogische Begleitung, und Burak Güner, förderrechtliche Abwicklung, unter bildung-und-integration@kreis-wesel.de sowie unter Tel.: 0281/207-4035. Weitergehende Informationen zu dem Programm „KOMM-AN NRW“ sind auch über die Homepage der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) erhältlich: http://www.kommunale-integrationszentren-nrw.de/komm_an_nrw.