24.06.2020: Kreis Wesel führt Reihentestungen in Moerser Fleisch-Unternehmen durch

In der Moerser Öztas Dönerproduktion GmbH & Co KG wurden 17 (von insgesamt 275) Mitarbeitende positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Betroffenen befinden sich in Quarantäne, die Kontaktnachverfolgung durch den Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises Wesel ist bereits angelaufen. Aktuell befinden sich 43 weitere Personen vorsorglich in Quarantäne. Zwölf der infizierten Personen stammen aus Moers, eine aus Kamp-Lintfort und eine aus Neukirchen-Vluyn. Drei weitere haben ihren Wohnsitz in Duisburg. 

Die positiven Testergebnisse ergaben sich im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Nachtestung der vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW erlassenen Reihentestungen aller Mitarbeitenden von Schlachtbetrieben in NRW Anfang Mai. Hierbei wurden die Personen getestet, die aufgrund von Urlaub, Kurzarbeit o.Ä.  am Haupttermin nicht getestet werden konnten.

Zur Verhinderung eines größeren Infektionsgeschehens hat der Fachdienst Gesundheitswesen in enger Absprache mit dem Unternehmen am Mittwochvormittag (24.06.2020) Reihentestungen aller anwesenden Mitarbeitenden am Standort in Moers durchgeführt. Ziel von Unternehmen und Kreisverwaltung ist die Kontrolle und Eindämmung des lokalen Infektionsgeschehens. Hierzu wird der Betrieb zunächst geschlossen bis die Testergebnisse vorliegen. Lediglich eine kleine Kernmannschaft, bestehend aus gesunden und symptomfreien Mitarbeitenden, wird in den kommenden Tagen unter Einhaltung strenger Hygieneregeln in einem abgegrenzten Bereich des Betriebs die bereits angelieferte Frischware weiterverarbeiten, um zu vermeiden, dass diese verdirbt. 

Sobald Ergebnisse der Reihentestungen vorliegen, wird der Kreis Wesel erneut informieren. Der Betrieb verfügt über ein hervorragendes Hygienekonzept. Die Firma Öztas arbeitet nicht mit Werkverträgen oder bringt Mitarbeitende in Sammelunterkünften unter.

Die neue landesweite Abstrichstrategie, anlassbezogene Reihentestungen vor Ort vorzunehmen, kommt im Kreis Wesel hier zum ersten Mal zum Einsatz. Gemeinsames Ziel von Kreisverwaltung und Unternehmen ist, ein größeres Infektionsgeschehen durch frühe Risikoerkennung, Kontaktnachverfolgung und begleitende Quarantänemaßnahmen zu verhindern.