20.04.2020: Krisenstab: Abstands- und Hygieneregeln auch weiterhin einhalten

Auch wenn einige Corona-Maßnahmen gelockert wurden, gelten die Abstands- und Hygieneregeln nach wie vor. Der Krisenstab des Kreises Wesel appelliert darum an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch weiterhin daran zu halten.

Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister dazu: „Ab heute sind zum Beispiel auch kleinere Geschäfte wieder geöffnet. Trotzdem sind wir alle aufgerufen, auch beim Einkaufen untereinander den Abstand von anderthalb Metern einzuhalten. So können wir sicher sein, dass wir das Ansteckungsrisiko möglichst geringhalten.“

Michael Maas, Vorstandsmitglied für Gesundheit, fügt hinzu: „Die schrittweisen Lockerungen und auch die stufenweisen Schulöffnungen werden als Zeichen der Hoffnung gewertet. Das sollte uns aber nicht dazu verleiten, die Hygiene- und Abstandsregeln zu vernachlässigen. Damit die Corona-Lage sich stabilisiert, müssen wir alle gemeinsam umsichtig handeln.“

Laut Robert Koch-Institut verringern folgende Maßnahmen das Infektionsrisiko:

  • Hände regelmäßig und gründlich mit Seife waschen
  • In die Ellenbeuge und nicht in die Hand husten oder niesen
  • Auf Händeschütteln verzichten
  • Das Gesicht möglichst nicht mit den Händen berühren
  • Mindestens 1,5, besser 2 Meter Abstand zu anderen Menschen halten
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, auch selbst hergestellt, in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum, kann in Kombination mit den o.g. Maßnahmen ein zusätzlicher Baustein sein, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus zu reduzieren.