15.08.2019: Landrat Dr. Ansgar Müller lädt zur Radtour am 15. September ein

„Radeln nach Zahlen“ – unter diesem Motto lädt Landrat Dr. Ansgar Müller am Sonntag, 15. September 2019, zu seiner jährlichen Radtour ein. Die Tour verläuft erstmalig entlang des neuinstallierten Knotenpunktsystems für den Radverkehr.
Mithilfe der Knotenpunkte können sich Radelnde ohne Navigationsgerät oder Karten orientieren.

„Ich freue mich, gemeinsam mit Rad-, Natur- und Niederrheinfans den Kreis Wesel von Punkt zu Punkt zu erkunden und ins Gespräch zu kommen“, sagt Dr. Müller.

Die Rundtour von etwa 47 Kilometern Länge startet um 10 Uhr in Schermbeck am Landhotel Voshövel, Am Voshövel 1. Zunächst führt die Strecke nach Marienthal, weiter über Dingden, Hamminkeln und Wesel, bis es schließlich wieder zurück nach Schermbeck geht. In Knotenpunkten ausgedrückt: 8 – 3 – 2 – 4 – 5 – 6 – 11 – 10 – 9 – 8. Das Ende der Tour wird gegen 18 Uhr sein.

Unterwegs wird unter anderem am Kloster Marienthal, an der Niederrhein-Westfälischen Braumanufaktur in Hamminkeln, am römischen Übungslager im Flürener Wald in Wesel und an der Bärenschleuse in Wesel Station gemacht. Dort bekommt die Gruppe Informationen oder kleine Führungen von sachkundigen Experten.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Kreis Wesel, das Deutsche Rote Kreuz und die Kreispolizei begleiten die Tour und sorgen auf der gesamten Strecke für eine sichere Fahrt.

Die Teilnahme an der Fahrrad-Tour mit Dr. Ansgar Müller ist kostenfrei. Ein Mittagsbuffet im Gasthof Küpper in Dingden und der Nachmittagskaffee im Landhotel Voshövel werden jeweils gegen einen Pauschalbetrag angeboten, der vor Ort zu entrichten ist. Wie jedes Jahr stehen in begrenztem Umfang NiederrheinRäder zur Verfügung. Die Leihräder müssen vorab reserviert werden.

Anmeldungen sowie Reservierungsanfragen nimmt die EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel ab sofort bis zum 4. September 2019 unter der Rufnummer 0281 / 207 - 2022 oder per E-Mail an eaw@kreis-wesel.de entgegen. Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen auf 80 Personen begrenzt.