26.06.2019: Rauf auf’s Rad: Der Niederrheinische Radwandertag steht vor der Tür

Am Sonntag, 7. Juli, werden am Niederrhein zum 28. Mal wieder bis zu 30.000 Teilnehmer*innen zum Niederrheinischen Radwandertag an Rhein und Maas erwartet. Kreis Wesels Landrat Dr. Ansgar Müller, selbst begeisterter Radfahrer, freut sich auf das bunte Programm im Kreis Wesel: „Neben den schönen Radfahrstrecken erwarten die Radlerinnen und Radler auch kulturelle und kulinarische Highlights. Der niederrheinische Radwandertag ist eine tolle Gelegenheit für Groß und Klein, die vielen Vorzüge des Kreises Wesel zu erleben.“

Das größte Rad-Event Deutschlands steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Kultur. An 63 Veranstaltungsorten am linken und rechten Niederrhein stehen 85 verschiedene Radrouten zur Auswahl. Allein im Kreis Wesel werden 17 Routen angeboten. Bei der speziellen Themenroute „Industriekultur am Niederrhein“ (ca. 36 km) kann in Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn Bergbaugeschichte hautnah erlebt werden. Im Museum „Haus des Bergmanns“ erhält man lebendige Einblicke in die Lebensumstände und Wohnverhältnisse einer Bergarbeiterfamilie in den 1930er Jahren. Und auf der 102 Meter hohen Halde Norddeutschland bietet sich ein wunderbarer Blick über den Niederrhein und das angrenzende Ruhrgebiet.

Von 10 bis 17 Uhr warten an den Start- und Zielorten verschiedene Unterhaltungsprogramme, Infostände sowie Imbiss- und Getränkestände auf die Radler. Die Gemeinde Alpen startet mit einem Jazz-Frühschoppen und bietet zu jeder vollen Stunde kulturelle Kurzführungen durch den Ort an. Auch Hamminkeln führt die Teilnehmer*innen um 12.30 Uhr und 13.30 Uhr mit einem Ortsrundgang auf die Spuren der Ringenberger Geschichte. Zwischen 11 und 15 Uhr kann in Kamp-Lintfort über 100 Jahre Bergbautradition live erlebt werden: Dann öffnet der Lehrstollen und lädt zu 30minütigen Führungen ein. Auch das LVR-Niederrheinmuseum in Wesel bietet den teilnehmenden Radler*innen freien Eintritt und kostenlose Führungen um 15 und 16 Uhr an und in Schermbeck können sich die Radfahrer beim Gourmetfest „Schermbeck genießen“ stärken.

Mit zwei gesammelten Stempeln auf der Starterkarte kann man an der zentralen Tombola, die von Niederrhein Tourismus organisiert wird, teilnehmen. Attraktive Preise, darunter ein Wellness-Gutschein des Landhotel Voshövel in Schermbeck, Übernachtungen in historischen Gemäuern in Xanten oder Segwaytouren in Kamp-Lintfort erwarten die Gewinnerinnen und Gewinnern. Alle Gewinner*innen werden im August zu einer Fahrt mit der Historischen Dampfeisenbahn „Selfkantbahn“ im Heinsberger Land eingeladen, wo die zentrale Preisverleihung stattfindet. Einzige Vorgabe: Bis 17 Uhr muss die Stempelkarte an einem der Veranstaltungsorte wieder abgegeben werden.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungsorten, Streckenangeboten und zum Rahmenprogramm sind auf der Homepage des Kreises Wesel (www.tourismus-kreiswesel.de) unter der Rubrik Freizeitangebote – Radwandern zu finden. Alle Radrouten stehen auf der Internetseite der Niederrhein Tourismus GmbH (www.niederrhein-tourismus.de) zum Download als PDF oder als GPX-Track bereit. Dazu gibt es eine interaktive Karte, auf der alle Kulturtipps entlang der Strecke verzeichnet sind. Kontakt: Kreis Wesel, EntwicklungsAgentur Wirtschaft, Tel.: 0281/207-5014, E-Mail: eaw@kreis-wesel.de.

v.l. Michael Düchting (Leiter der EntwicklungsAgentur Wirtschaft), Katrin Bücker  (Gemeinde Hünxe), Dr. Veit Veltzke (Museumsleiter des LVR-Niederrheinmuseum Wesel), Landrat Dr. Ansgar Müller, Mandy Panoscha (Stadt Hamminkeln), Gesa Scholten (Stadt Dinslaken), Tim Klein (Stadt Voerde)