13.11.2019: Spatenstich Projekt „Geförderter Wohnungsbau am Tor Ost“ der Grafschaft Moers GmbH

Die Grafschaft Moers Siedlungs- und Wohnungsbau GmbH hatte zum ersten Spatenstich des Projekts „Geförderter Wohnungsbau am Tor Ost“ eingeladen. In Anwesenheit der stellvertretenden Bürgermeisterin Ulrike Plitt, des Sozialdezernenten der Stadt Kamp-Lintfort Dr. Christoph Müllmann, des Kreiskämmerers Karl Borkes und des Aufsichtsratsvorsitzenden der Grafschaft Moers GmbH Frank Berger wurde der erste Spatenstich zur Realisierung des Projektes im Bereich Jahn-/Kattenstraße in Kamp-Lintfort getan.

„Hier entstehen in den nächsten Monaten 36 neue barrierefreie öffentlich geförderte Wohneinheiten. In die Entwicklung des Areals investieren wir rund 5,7 Millionen Euro“, erklärte Gerd Hübsch, Geschäftsführer der Gesellschaft. Kreiskämmerer Karl Borkes: „Ich freue mich, dass der Kreis Wesel als Hauptgesellschafter der Grafschaft Moers GmbH 4,5 Millionen Euro der Wohnungsbauförderung einsetzen und diese Investition begleiten kann.“

Die Gesellschaft engagiert sich im eigenen Immobilienbestand, in dem sich im näheren Umfeld bereits 450 Wohneinheiten befinden. „Wir haben hier einerseits sehr viele langjährige Mieter, für die wir eine barrierefreie Wohnalternative fürs Alter schaffen wollen und andererseits können wir hier mit Hilfe der Landesförderung neue preiswerte Kleinwohnungen anbieten“, so der Geschäftsführer Gerd Hübsch. Der Entwurf des Architekturbüros Holger Ebbert aus Hamminkeln sieht aufgrund der besonderen Freiraumsituation drei kubische Baukörper mit jeweils 12 Wohnungen vor. Sämtliche Wohnungen werden barrierefrei und mit Balkonen ausgestattet sein.

„Mit dem Ergebnis der Planungen können wir mehr als zufrieden sein“, ist auch der Aufsichtsratsvorsitzende Frank Berger überzeugt.

Bis zum Sommer 2021 sollen die Wohnungen mit einer Größe von 46 bis 61 Quadratmetern fertiggestellt sein. Insgesamt entstehen hier ca. 2.000 Quadratmeter neuer Wohnraum. Für 5,55 Euro je Quadratmeter erhalten die Mieter eine ansprechende barrierefreie Wohnung. Die Gebäude werden in moderner Architektur unter Berücksichtigung eines modernen und zeitgemäßen energetischen Standards errichtet, was nicht nur besonders umweltfreundlich ist, sondern auch den Geldbeutel schont.

Foto der Grafschaft von links nach rechts: Architekt Ebbert, Geschäftsführer Gerd Hübsch, stellvertretende Bürgermeisterin Ulrike Plitt, Aufsichtsratsvorsitzender Frank Berger, Kreiskämmerer Karl Borkes, Sozialdezernent Dr. Müllmann