24.04.2020: Teil-Wiederaufnahme des Unterrichts gestartet

Am Donnerstag, 23. April, fand die Teil-Wiederaufnahme des Unterrichts auch für die Abschlussklassen an den Berufskollegs und Förderschulen in der Trägerschaft des Kreises Wesel statt. Die Aufnahme des Schulbetriebs verlief am Donnerstag mit zunächst nur 800 Schülerinnen und Schülern im Präsenzunterricht reibungslos. Am Montag, 27. April, und dann am Montag, 4. Mai, werden weitere Lerngruppen starten. Dann werden bis zu 4.500 Schülerinnen und Schüler wieder regelmäßig die Berufskollegs besuchen.

An den Schulen gelten die Abstands- und Hygieneregeln. An den Ein- und Ausgängen, in den Räumen, Sanitäranlagen und Verkehrsflächen gelten Ein- und Auslassregeln. Diese sind durch Schilder gekennzeichnet. Die Möblierung erfolgt nach den Abstandsregeln des Robert-Koch-Instituts (RKI). Zusätzlich gilt die Empfehlung des Landes NRW, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Räume werden täglich nach den vom RKI vorgegebenen Hygienestandards gereinigt. Jeder Raum wird pro Tag nur von einer Lerngruppe genutzt, die Räume werden tagesversiegelt. Die Fachräume und Funktionsflächen sind bis auf Weiteres gesperrt. Schülerinnen und Schüler, die nicht zu den Abschlussklassen zählen, werden weiterhin im Rahmen „Lernen auf Distanz“ digital mit Lernmaterialien versorgt.

Der Kreis Wesel ist Schulträger für das Berufskolleg Wesel, das Berufskolleg Dinslaken, das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg, das Mercator-Berufskolleg und das Berufskolleg für Technik Moers. Von den sieben Förderschulen nehmen die Janusz-Korczak-Schule Voerde, die Schule am Niederrhein in Kamp-Lintfort und die Erich-Kästner-Schule an den Standorten Wesel und Moers ab dem 4. Mai den eingeschränkten Schulbetrieb wieder auf, da es dort Abschlussklassen bzw. Übergangsklassen gibt.