01.04.2020: Telefonische Beratung des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Kreises Wesel

Der Sozialpsychiatrische Dienst des Kreises Wesel bietet ab sofort professionelle Beratung für Menschen an, die durch die Ausbreitung des Coronavirus unter Angst, Schlafstörungen oder depressiven Symptomen leiden. Für Hilfe bei psychischer Belastung sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der Telefonnummer 0281/207-7526 und per E-Mail an christiane.krieger@kreis-wesel.de erreichbar, montags bis donnerstags von 8.30 bis 16 Uhr und freitags von 8.30 bis 13 Uhr.

Das Coronavirus betrifft in erster Linie den Körper. Der Verlust des gewohnten Tagesablaufs und der sozialen Kontakte stellt eine enorme Herausforderung für die Psyche dar. Doch trotz der Kontaktbeschränkungen gibt es vielfältige Möglichkeiten, über die sozialen Medien und telefonisch in Kontakt zu bleiben. Der Austausch mit Freunden und Familienangehörigen über die eigenen Gefühle und den praktischen Umgang mit der Krise kann enorm entlasten und Stress reduzieren.

Insbesondere für ältere Personen mit Vorerkrankungen ist es wichtig, dass sie sich in der aktuellen Situation nicht allein gelassen fühlen. In vielen Nachbarschaften verhalten sich die Menschen solidarisch. 

Zur Stabilisierung der Lebenssituation trägt auch eine gute Selbstfürsorge bei. Es ist wichtig, dass der Alltag seine Routinen behält und für Bewegung, gesunden Schlaf und positive Ereignisse gesorgt ist.