Berufsfelderkundung

als Teil des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule – Beruf in NRW“

Was ist gemeint?
  • Alle Jugendlichen sollen auf ihrem Weg der Berufsorientierung mehrere, aufeinander abgestimmte Stationen durchlaufen. Zunächst erfahren die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Potenzialanalyse, welche besonderen Stärken und Fähigkeiten in ihnen verborgen liegen.
    Darauf aufbauend durchlaufen die Jugendlichen drei verschiedene Berufsfelder an drei Tagen, um erste praktische Erfahrungen zu sammeln und um eine reflektierte Wahl des anschließenden Praktikums treffen zu können.
Wie läuft eine Berufsfelderkundung ab?
  • Die Jugendlichen bekommen bei den Unternehmen und Betrieben vor Ort eine Einführung, beobachten Arbeitsabläufe und erhalten Gelegenheit, mit Ausbildenden, Auszubildenden und Mitarbeitenden ins Gespräch zu kommen. Daneben sollen die Schülerinnen und Schüler auch selbst aktiv werden und z.B. praktische Übungen, einfache, ungefährliche Tätigkeiten oder kleine Aufgaben entsprechend der jeweiligen Berufsfelder bearbeiten. So können die Jugendlichen erste Erfahrungen mit der Berufswelt sammeln und sich mit unterschiedlichen Berufsfeldern auseinander setzen.
Wann findet die Berufsfelderkundung statt?
  • Die Berufsfelderkundung findet nach dem Durchlaufen der Potenzialanalyse im  8. Jahrgang statt. Der Zeitraum wird von der jeweiligen Schule festgelegt und erstreckt sich i.d.R. auf drei (einzelne) Tage von Februar bis kurz vor den Sommerferien eines jeden Jahres.
Was haben die Unternehmen und Betriebe davon?
  • Dadurch dass die Jugendlichen in Zusammenarbeit mit den betreuenden Lehrkräften die verschiedenen Berufsfelderkundungsplätze entsprechend ihrer Neigungen aus der Potenzialanalyse wählen, bringen sie Motivation und Interesse an dem Berufsfeld mit.
    Die Unternehmen und Betriebe lernen so Schülerinnen und Schüler kennen, die anschließend evtl. ihr Schülerbetriebspraktikum oder sogar eine Ausbildung bei ihnen absolvieren möchten. Sie können sich als attraktiven Arbeitgeber in der Region präsentieren und für sich als Ausbildungsbetrieb werben.
Wie kann ich mein Unternehmen/ meinen Betrieb einbringen?
  • Wenn Sie sich als Unternehmen/ Betrieb ebenfalls als Partner der Berufsfelderkundung einbringen möchten, können Sie sich bei Fragen auch gerne an die Kommunale Koordinierungsstelle für den Kreis Wesel wenden.
    Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!
    Kontakt: kaoa@kreis-wesel.de , Tel.: 0281 207-3209

Kontakt

Kurbjuhn, Stephanie
Telefon: 0281 207-3209
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 209
Dr. Sünger, Meryem
Telefon: 0281 207-2209
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 209
40-2-3 Regionale Schul- und Bildungsberatung
Telefon: 0281 207-4035
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31

Downloads

Links