Häufige Fragen rund um das Thema Impfen

Am Montag, 8. Februar 2021, öffnen landesweit die Impfzentren der Kreise und kreisfreien Städte.

Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema:

Wie bekomme ich einen Impftermin?

Der Kreis Wesel kann leider keine Impftermine vergeben. Die Terminvergabe erfolgt durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein. Dort können Impftermine ausschließlich unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117-01 (täglich von 8-22 Uhr) vereinbart werden.  

Wo befindet sich das Impfzentrum des Kreises Wesel?

Das Impfzentrum des Kreises Wesel befindet sich in der Niederrheinhalle Wesel, An de Tent 1, 46485 Wesel.

Wie ist das Impfzentrum des Kreises Wesel zu erreichen?

Anreise mit dem ÖPNV:

Haltestelle der Busse 79, 82 und 83 „Wesel Niederrheinhalle“ oder ca. 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof Wesel

Anreise mit dem PKW:

Parkplätze an der Rundsporthalle, An de Tent 11

Anreise mit dem Taxi:

Die Taxiunternehmen im Kreis Wesel bieten vergünstigte Fahrten zum Impfzentrum an. Fahrgäste müssen gegenüber der Fahrerin/Fahrer lediglich angeben, dass sie eine Fahrt zum Impfzentrum in der Weseler Niederrheinhalle wünschen. Abgerechnet wird am Ende ein Fahrpreis, der 10 Prozent unter dem auf dem Taxameter angezeigten Preis liegt.

Personen mit einem Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen "aG" (außergewöhnliche Gehbehinderung), "Bl" (Blindheit) oder "H" (Hilflosigkeit) oder die eine Einstufung in den Pflegegrad 3, 4 oder 5 nachweisen, können sich die Fahrt zum Impfzentrum sogar ärztlicherseits verordnen lassen. Bei der Einstufung in den Pflegegrad 3 muss zugleich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität vorliegen, die einen Bedarf an einer Beförderung zur Folge hat.

Anfahrtskizze zum Impfzentrum

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Impflinge müssen zur Impfung ihren Personalausweis und den Impfausweis (soweit vorhanden) mitbringen. Alle weiteren nötigen Unterlagen stellt die KV den Impflingen zur Verfügung.

Wer wird zuerst geimpft?

Die Reihenfolge der Impfungen ist in einer Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt. Als erste Priorität werden aktuell Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser über mobile Impfteams mit dem Impfstoff versorgt. Die Organisation hierzu läuft über die KV.

Sobald das Impfzentrum seinen Betrieb aufnimmt, werden dort zunächst Personen ab 80 Jahren, die zu Hause leben, geimpft. Weitere Informationen dazu gibt es unter https://www.mags.nrw/coronavirus-impfablauf.

Wie erreichen nicht-mobile Menschen das Impfzentrum?

Wer die eigene Wohnung nicht mehr so einfach verlassen kann, muss leider Geduld haben. Der zuerst eingesetzte Impfstoff von BioNTech und Pfizer ist ausgesprochen empfindlich, er kann nicht von Haus zu Haus transportiert werden. Es ist allerdings absehbar, dass zeitig auch Impfstoffe zur Verfügung stehen, die in den eigenen vier Wänden eingesetzt werden können.

Wird es ein zweites Impfzentrum im Kreisgebiet geben?

Das Land NRW sieht für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt ein Impfzentrum vor. Bund und Länder tauschen sich aktuell mit der Kassenärztlichen Vereinigung darüber aus, ob zukünftig auch Impfungen durch die Hausärztinnen und -ärzte durchgeführt werden können (vorausgesetzt, es ist ein Impfstoff in ausreichender Mengen verfügbar, der niedrigere Anforderungen an die Kühlung und Aufbereitung stellt als der der Firmen BioNTech/Pfizer).

Wer ist für die Impfungen im Impfzentrum zuständig?

Der Betrieb eines Impfzentrums fordert mehrere zuständige Stellen:

  • Die Terminvergabe erfolgt über die Rufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung 0800 116117-01.
  • Alle ärztlichen Leistungen übernehmen die von der Kassenärztlichen Vereinigung zur Verfügung gestellten Ärztinnen und Ärzte sowie medizinische Fachangestellte.
  • Die Aufbereitung des Impfstoffes übernehmen Apothekerinnen und Apotheker sowie pharmazeutisch-technische Assistenten.
  • Mitarbeitende des Kreises Wesel erledigen koordinierende und administrative Aufgaben. Hierbei werden sie von den Hilfsorganisationen (DRK, Malteser) unterstützt.
  • Ein Sicherheitsdienst, bestehend aus Polizei und Ordnungsamt sorgt rund um die Uhr für die Sicherheit vor Ort.

Wie läuft die Impfung ab?

Im Impfzentrum durchlaufen Sie fünf Schritte.

  1. Prüfung der Impfberechtigung & Registrierung
  2. Ärztliche Aufklärung durch ein Aufklärungsmerkblatt / zusätzliche Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch / Einwilligungsbogen (Angaben zum Gesundheitszustand zu früheren Impfungen und bestehenden Allergien)
  3. Impfung: Geschultes Fachpersonal führt die Coronaschutzimpfung durch. Die Impfung wird in Ihren Impfpass eingetragen, unter anderem wird dort der Impfstoff mit Chargennummer vermerkt.
  4. Nachbeobachtung: Zur Sicherheit bleiben Sie unter Beobachtung in einem gesonderten Wartebereich
  5. Check-Out

Welcher Impfstoff wird eingesetzt?

Das Land NRW entscheidet, welcher Impfstoff eingesetzt wird und beliefert die Kreise und kreisfreien Städte entsprechend.

Muss ich die Impfung bezahlen?

Für die Bürgerinnen und Bürger ist die Impfung kostenlos.

 

Downloads