Hilfen im Arbeitsleben

Die örtliche Fürsorgestelle des Kreises Wesel ist für Sie da, wenn Sie als schwerbehinderter oder gleichgestellter Mensch Hilfen am Arbeitsplatz benötigen.

Im Kreisgebiet Wesel sind insgesamt vier örtliche Fürsorgestellen tätig. Die großen kreisangehörigen Städte (Dinslaken, Moers, Wesel) verfügen über eigene Fürsorgestellen. Sofern Sie Ihren Arbeitsplatz in einer der übrigen kreisangehörigen Gemeinden und Städte haben, sind wir für Sie da.

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich, da wir der Schweigepflicht unterliegen.

Folgende Hilfen im Arbeitsleben sind möglich:

  • Auskunft, Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung zur Eingliederung von behinderten Menschen in Arbeit, Beruf und Gesellschaft
  • Persönliche Hilfen am Arbeitsplatz
    • Beratung über einen behindertengerechten Arbeitseinsatz und die behindertengerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes in Zusammenarbeit mit dem technischen Fachdienst des Integrationsamtes beim Landschaftsverband Rheinland
    • Unterstützung bei der Beseitigung von Schwierigkeiten zwischen behinderten Menschen, ihren Arbeitgebern und Arbeitskollegen insbesondere durch Betriebsbesuche
  • Finanzielle Hilfen am Arbeitsplatz in Form von Zuschüssen oder Darlehen
    • für die behindertengerechte Einrichtung und Ausstattung von Arbeitsplätzen (Anpassung von Arbeitsräumen, Maschinen und Geräten an die speziellen Bedürfnisse der behinderten Menschen)
    • zur Abgeltung außergewöhnlicher Belastungen, die mit der Beschäftigung eines schwerbehinderten Menschen verbunden sind
  • Finanzielle Hilfen zum Erreichen des Arbeitsplatzes für Beamte und Selbstständige
    • zur Erlangung der Fahrerlaubnis
    • für die Anschaffung eines Kraftfahrzeuges
    • für eine behinderungsbedingte Zusatzausstattung

(Für sozialversicherungspflichtig beschäftigte schwerbehinderte Menschen sind je nach Versicherungsdauer die Agentur für Arbeit oder der entsprechende Träger der gesetzlichen Rentenversicherung zuständig.)

  • Hilfen zur Beschaffung und zum Erhalt und einer behinderungsgerechten Wohnung sowie die Schaffung eines behindertengerechten Zuganges
    • finanzielle Hilfen in Form von Zuschüssen und zinslosen Darlehen für Beamte und Selbstständige

(Zuständig für sozialversicherungspflichtig beschäftigte schwerbehinderte Menschen ist in der Regel die Agentur für Arbeit oder der entsprechende Träger der gesetzlichen Rentenversicherung.)

  • Zur Gründung und Erhaltung einer selbstständigen Existenz
    • können zinslose Darlehen geleistet und die Anschaffung behinderungsbedingt notwendiger Ausstattung bezuschusst werden.

Alle Hilfen können formlos oder mit dem entsprechenden Formular beantragt werden. Dieses Formular erhalten Sie bei uns (Anruf genügt) oder Sie können es auch hier herunterladen.

Neben den persönlichen und finanziellen Hilfen stehen wir Ihnen in folgenden Bereichen zur Verfügung:

  • Auf Wunsch werden von uns Schulungs- und Bildungsmaßnahmen in Form von Informationsveranstaltungen für Arbeitgeber, Arbeitgeberinnen, Schwerbehindertenvertretungen, Betriebs- und Personalräte durchgeführt.
  • Auch zu besonderen Themen des Schwerbehindertenrechts bieten wir unsere Tätigkeit als Referentinnen auf Versammlungen von schwerbehinderten Menschen an.
  • Im Rahmen der Kündigungsschutzverfahren für schwerbehinderte Menschen führen wir die Sachverhaltsermittlung zu den Anträgen auf Zustimmung zur ordentlichen Kündigung durch.

Kontakt

Zimmer, Kerstin
Sollten Sie uns einmal nicht erreichen, so scheuen Sie sich nicht, unseren Anrufbeantworter zu nutzen.
Telefon: 0281 207-3352
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 352
Morsch, Erika
Sollten Sie uns einmal nicht erreichen, so scheuen Sie sich nicht, unseren Anrufbeantworter zu nutzen.
Telefon: 0281 207-2348
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 348

Downloads