Jagdscheine und Gebühren

Nach den geltenden jagdrechtlichen Regelungen muss derjenige, der die Jagd ausübt, einen auf seinen Namen lautenden Jagdschein mit sich führen und diesen auf Verlangen z.B. den Polizeibeamten vorzeigen. Wer die Jagd mit Greifen oder Falken (Beizjagd) ausüben will, muss einen auf seinen Namen lautenden Falknerjagdschein besitzen. Der Jagdschein wird von der für den Hauptwohnsitz der Bewerberin/des Bewerbers zuständigen (Jagd)Behörde als Jahresjagdschein mit einer Geltungsdauer von einem, zwei oder drei Jagdjahren oder als Tagesjagdschein mit einer Geltungsdauer von vierzehn aufeinanderfolgenden Tagen erteilt. Weiterhin wird zudem unterschieden zwischen allgemeinen Jahres-/Tagesjagdscheinen sowie Jugend-, Ausländer- oder Falkner-Jahres-/Tagesjagdscheinen.

Der Jagdschein gilt im gesamten Bundesgebiet. Seine Ausstellung richtet sich generell nach der Geltung des Jagdjahres, welches vom 01. April bis zum 31. März eines Kalenderjahres dauert. Die erste Erteilung eines Jagdscheins ist davon abhängig, dass die Bewerberin/der Bewerber im Geltungsbereich des Bundesjagdgesetzes eine Jägerprüfung erfolgreich abgelegt hat. Für die Erteilung eines Falknerjagdscheines ist es erforderlich, dass die Bewerberin/der Bewerber zusätzlich zur Jägerprüfung eine Falknerprüfung bestanden hat.

Bei der Erteilung von Ausländerjagdscheinen können Ausnahmen von dieser Regelung getroffen werden. So können Ausländertagesjagdscheine z.B. bei Nachweis ausreichender Kenntnisse des Jagdwesens ausgestellt werden. Dieser Sachkundenachweis ist erfüllt, wenn ein gültiger Jagdschein des Heimatlandes vorgelegt wird. Für Ausländerjahresjagdscheine prüft die Jagdbehörde anhand eines vorgegebenen Kataloges, ob die im Heimatland bestandene Jägerprüfung als gleichwertig anzusehen ist.

Anträge auf Ausstellung oder Verlängerung eines Jagdscheins können bei der unteren Jagdbehörde angefordert werden. Personen, die ihren Jagdschein dort bereits verlängert haben, bekommen das Formular vor Ablauf der Jagdschein-Gültigkeit automatisch zugesandt.
Der Antrag ist zusammen mit einem ausreichenden Jagdhaftpflicht-Versicherungsnachweis sowie dem Jagdscheinheft (bei Ersterteilung mit Prüfungszeugnis bzw. Sachkundenachweis sowie Passfoto) persönlich einzureichen. Vor der Erteilung des Jagdscheines führt die Jagdbehörde eine sogenannte Zuverlässigkeitsprüfung durch, denn insbesondere bei Vorliegen bestimmter Straftaten ist die Ausstellung dieses Dokumentes ausgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie auch bei der Kreisjägerschaft.

Jagdscheingebühren einschließlich Jagdabgabe
Jahresjagdschein für 
1 Jahr80,00
2 Jahre140,00
3 Jahre200,00
Falkner und Jugendjagdschein für 
1 Jahr42,50
2 Jahre75,00
3 Jahre102,50
Tagesjagdschein27,00
Jagdscheindoppel30,00

Kontakt

Teppenkamp, Petra
Telefon: 0281 207-2545
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 545
Baudisch, Ute
Telefon: 0281 207-2547
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 547
Schulz, Stephan
Telefon: 0281 207-3543
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 543

Links