Kreis hilft Flüchtlingen

Grafik Flüchtlinge mit Europakarte im Hintergrund

Seit Mitte September 2015 hat der Kreis Wesel das Land Nordrhein-Westfalen bei der Erstaufnahme von Flüchtlingen mit einer Notunterkunft auf dem Gelände der ehemaligen Trapp Infra Wesel GmbH an der Trappstraße 6-8 unterstützt.

Das Unterstützungs-Gesuch des Landes NRW wurde nicht verlängert und läuft am 29. Februar 2016 aus.

Der Kreis Wesel wird deswegen die Notaufnahmeeinrichtung zum 01.03.2016 abwickeln. Die Bewohnerinnen und Bewohner waren durchschnittlich für zwei bis sechs Wochen in den ehemaligen Büroräumen des Trapp-Verwaltungsgebäudes und in beheizbaren Wohncontainern untergebracht. Zwischenzeitlich sind immer wieder Flüchtlinge von dort aus den kommunalen Unterkünften zugewiesen worden.

Der Kreis Wesel dankt allen Helferinnen, Spenderinnen und Spendern für das breite Engagement und bittet um Verständnis, dass weitere Spenden für die Unterkunft an der Trappstraße nicht mehr entgegen genommen werden können.

Weitere Ansprechpartner für Helfer:
Stadt Wesel: Fragen, welche die Asylbewerber betreffen, die der Stadt Wesel zugewiesen worden sind, können gerichtet werden an die Koordinierungsstelle der Stadt Wesel: Tel.: 0281 / 203-2588, E-Mail: fluechtlingen.helfen@wesel.de

Flüchtlingshilfe Wesel e.V.: Tel.: 0281 / 53446, Internet: www.flüchtlingshilfe-wesel.de
Betreuungs- und Förderungsangebote für Flüchtlingsfamilien in Wesel

Kommunales Integrationszentrum Kreis Wesel Internet:

https://www.kreis-wesel.de/de/themen/kommunales-integrationszentrum/
Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration in Nordrhein-Westfalen