Nahverkehrsplan

Die Grundlage für die Ausgestaltung des Nahverkehrsangebotes im Kreis Wesel mit Bussen und Straßenbahnen bildet der gemäß §§ 8 und 9 ÖPNVG NRW aufgestellte Nahverkehrsplan.

Am 27.09.2012 hat der Kreistag den aktuellen Nahverkehrsplan beschlossen, der hier als Download zur Verfügung steht. Die Fortschreibung erfolgte aufgrund der Dynamik im Bereich des ÖPNV und vor dem Hintergrund der geänderten rechtlichen Rahmenbedingungen durch die am 03.12.2009 in Kraft getretene Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 über öffentliche Personennahverkehrsdienste auf Schiene und Straße vom 23.12.2007. Sie ersetzt den im Jahre 1998 aufgestellten und im Jahre 2002 ergänzten zweiteiligen Nahverkehrsplan und erleichtert damit auch dessen Handhabung.

Im Vordergrund steht das Ziel, im Interesse der Daseinsvorsorge die bisher erreichte Angebots- und Bedienungsqualität im ÖPNV im Kreis Wesel zu sichern. Gleichzeitig wird im Nahverkehrsplan aber auch aufgezeigt, wie das bestehende ÖPNV-System im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten weiter verbessert werden kann.

Mit der Einteilung der Verkehrsangebote in kommunale und regionale Linien hat der Kreis Wesel den kreisangehörigen Kommunen bereits bei der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes im Jahr 2002 die Möglichkeit eröffnet, ihre örtlichen Verkehre in eigener Regie und Finanzverantwortung zu gestalten und sinnvoll ins Gesamtsystem des öffentlichen Nahverkehrs zu integrieren. Die Stadt Xanten hat bereits im September 2003 hiervon Gebrauch gemacht und ihr Stadtbuskonzept umgesetzt. Der Stadtbus verbindet seitdem erfolgreich die meisten Xantener Ortsteile mit der Innenstadt, den wichtigsten Freizeiteinrichtungen, dem Bahnhof und dem Gewerbegebiet. Für den Regionalverkehr, dass heißt für die wichtigen Verbindungen zwischen den Zentren der Städte und Gemeinden, ist aber weiterhin ausschließlich der Kreis verantwortlich. Diese Aufgabenteilung hat sich bewährt und gilt daher unverändert fort.

Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit aller Beteiligten ist es gelungen, im Kreis Wesel nicht nur in den städtischen Bereichen, sondern auch in den eher ländlich strukturierten Räumen einen nachfragegerechten und attraktiven ÖPNV zu gewährleisten. Zeitgleich mit der aufgezeigten positiven Entwicklung des ÖPNV konnte die finanzielle Belastung der Städte und Gemeinden im Kreis Wesel wesentlich reduziert werden.

Zahlreiche Kommunen in den vergleichsweise dünn besiedelten ländlichen Räumen haben Bürgerbusvereine gegründet. Mit viel persönlichem Engagement sorgen die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer für ein Mobilitätsangebot, wo der herkömmliche Linienverkehr zu umfangreich und zu teuer gewesen wäre. Die Bürgerbusse verbinden jedoch nicht nur die umliegenden Ortsteile mit dem Ortskern und sind gut mit dem übrigen Nahverkehrsangebot verknüpft, sondern schaffen auch überregionale Verbindungen. Sie erfüllen damit nicht nur die Ziele des Nahverkehrsplanes, sondern gehen durch ihre Vernetzungsfunktion zwischen den Kommunen sogar noch darüber hinaus. Sie werden daher vom Kreis Wesel nicht nur in planerischer Hinsicht, sondern auch finanziell unterstützt, zum Beispiel bei der Beschaffung der Bürgerbusfahrzeuge.

Kontakt

Hauer, Heribert
Telefon: 0281 207-2322
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 322

Downloads