Schulberatung für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche

4 Kinder bei Gruppenarbeit

In Nordrhein-Westfalen unterliegen alle Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 18 Jahren der allgemeinen Schulpflicht. Für Jugendliche zwischen 16 bis 18 Jahren gilt die Berufsschulpflicht oder die Möglichkeit zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe. Schulpflicht besteht auch für alle neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen – unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrem rechtlichen Aufenthaltsstatus.

Im Rahmen einer zumeist zweijährigen schulischen „Erstförderung“ erhalten neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler eine gezielte schulische Förderung, die den Erwerb der deutschen Sprache in den Vordergrund stellt. Die „Erstförderung“ ist eine gemeinsame Aufgabe der Schulen aller Schulformen.

Die Schulsysteme der Herkunftsländer sind sehr vielfältig und weisen oft große Unterschiede zum deutschen Schulwesen auf. Hinsichtlich der Unterstützung des weiteren Bildungsverlaufs besteht entsprechend hoher Beratungsbedarf. 

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) Kreis Wesel bietet kostenfreie, persönliche Informations- und Beratungsgespräche zum Schulbesuch für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler sowie deren Sorge- und Erziehungsberechtigten an. Die Beratung erfolgt durch qualifizierte Lehrkräfte, die für diese Aufgabe vom Ministerium für Schule und Bildung (MSB) an das Kommunale Integrationszentrum abgeordnet sind. In Zusammenarbeit mit der zuständigen Schulaufsicht unterstützt das KI auch die Vermittlung geeigneter Schulplätze.

Zielgruppen

  • alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen, die neu nach Deutschland zugewandert sind und einen Schulplatz benötigen
  • alle neu zugewanderten schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen, die sich in der zweijährigen schulischen „Erstförderung“ befinden
  • alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen, die die „Erstförderung“ vor kurzem abgeschlossen haben und während des Übergangs in die Regelbeschulung weitere Unterstützung und Beratung benötigen
  • ihre Eltern sowie alle weiteren Sorge- und Erziehungsberechtigten

Weitere unterstützende Personen benötigen aus Datenschutzgründen eine Einverständniserklärung der Sorge- und Erziehungsberechtigten für eine Teilnahme an dem Beratungsangebot.

Beratungsanlässe

  • Beratung zur Einschulung aufgrund des Zuzugs in eine Stadt oder Gemeinde im Kreis Wesel
  • Beratung bei erforderlichem Schulwechsel im Rahmen der ersten zwei Schulbesuchsjahre in Deutschland (z.B. bei Umzug innerhalb des Kreises Wesel)
  • Folgeberatungen nach der Einschulung zur Unterstützung erfolgreicher schulischer Bildungswege sowie der sozialen Integration in die Schulgemeinschaft
  • Beratung zum Abschluss der sog. „Erstförderphase“ zum Ablauf der ersten zwei Schulbesuchsjahre in Deutschland und zum Übergang in die Regelbeschulung  
  • Verweisberatung zu weiteren Fachstellen bei Fragestellungen zur individuellen Integrationsförderung der Kinder und Jugendlichen über den Schulbesuch hinaus (z.B. psychosoziale Fragestellungen, Gesundheitsförderung, familiäre Probleme)

Beratungsthemen

  • Schul- und Bildungssystem in Nordrhein-Westfalen
  • Schulen und Bildungseinrichtungen im Kreis Wesel
  • Bildungsbiographie und Planung der Schullaufbahn
  • Empfehlung einer geeigneten Schulform
  • Schuleingangsuntersuchung
  • Förderung von Mehrsprachigkeit bzw. Unterricht in der Herkunftssprache
  • Anerkennung von Bildungsabschlüssen
  • Vermittlung an weitere Beratungsstellen
  • Selbstlernmaterialien, z.B. Online-Portale zum Deutschlernen
  • Bildungs- und Teilhabepaket (u.a. zusätzliche Deutschförderung)
  • Soziale Integration durch Kultur- und Sportangebote

Ablauf einer Schulplatzvermittlung

Ablauf Schulplatzvermittlung

Beratungszeiten 

Offene Sprechzeiten:
Montag und Dienstag09:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag14:00 – 16:00 Uhr

Termine außerhalb der offenen Sprechzeiten werden nach Voranmeldung unter Telefon 0281 207- 4242 und E-Mail students-welcome@kreis-wesel.de vergeben.

Während der Schulferien des Landes Nordrhein-Westfalen werden grundsätzlich nur Beratungstermine nach Voranmeldung angeboten.

 

Bei weitergehenden Fragen hilft Ihnen das Kommunale Integrationszentrum gerne weiter!  

 

Logo KI

Gefördert von den NRW-Ministerien

Kontakt

40-2-3 Regionale Schul- und Bildungsberatung
Kommunales Integrationszentrum Kreis Wesel

Telefon: 0281 207- 4242
E-Mail:: students-welcome@kreis-wesel.de
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31

https://www.kreis-wesel.de/de/themen/ki/

 

Bei Wohnsitz in  Alpen, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten:
Frau Leusch
Tel.: 0281 207- 4242

Bei Wohnsitz in Dinslaken Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde und Wesel:
Frau Will
Tel.: 0281 207- 4242

Downloads

Links