Tierpräparation

Zum Schutz seltener Tierarten hat der Gesetzgeber strenge Vorschriften, u.a. zur Zulässigkeit ihrer Präparation, erlassen. Tote Tiere sollen in der Natur verbleiben, um Aasfressern als Nahrungsgrundlage zu dienen bzw. um durch den natürlichen Verwesungsprozess dem Naturkreislauf wieder zugeführt werden.

Die Bestimmungen des Artenschutzrechts gelten daher auch für Tiere, die in der Natur verendet sind.

Die Konservation von toten Tieren (Tierpräparate) ist gesetzlich streng geregelt.
Siehe auch unter Downloads Presseartikel „Präparation - was ist zulässig?".

Die Besitz- und Verkaufsbescheinigung für geschützte Tiere gilt für lebende u. tote Exemplare.

 



WICHTIGER HINWEIS ZUM VERKAUF

Sie haben sehr alte Tierpräparate (geschützte Tierart) in Besitz oder geerbt und beabsichtigen, diese abzugeben oder zu verkaufen?

Bitte bedenken Sie:

Das Artenschutzrecht kennt auch für Tierpräparate eine Vielzahl von Weitergabe- und Verkaufsbeschränkungen.

Bitte nehmen Sie vor der geplanten Weitergabe der Präparate Rücksprache mit der unteren Naturschutzbehörde.



 

Kontakt

Seidler, Anne
Telefon: 0281 207-2541
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 541

Downloads