Größe ca. 579 ha

Entwicklungsraum E 12: Bagelwald, Wackenbruch, Krudenburger Wald, Aaper Busch

·         Die für den landesweiten Biotopverbund bedeutsamen Landschaftsstruktur ist als großräumige unzerschnittene Waldfläche sowie als wertvoller Lebensraum insbesondere im Hinblick auf die Kulisse der Natura 2000-Gebiete (tlw. FFH-Gebiet) zu erhalten. Die naturnahen Waldbestände sind zu erhalten, zu vergrößern und naturnah zu bewirtschaften.

·         Die Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse gemäß FFH-Richtlinie wie Sandheiden sowie Sandtrockenrasen auf Binnendünen, natürliche eutrophe Seen und Altarme, trockene Heidegebiete, Übergangs- und Schwingrasenmoore, Moorschlenken Pioniergesellschaften, Hainsimsen Buchenwald und alte bodensaure Eichenwälder auf Sandebene sowie die Populationen der Arten von gemeinschaftlichem Interesse* sind zu erhalten und entsprechend den Schutzzwecken zu entwickeln.

·         Der landschaftstypische Wasserhaushalt, Gewässerchemismus und Nährstoffhaushalt mit ausreichenden Pufferzonen ist zu erhalten und wiederherzustellen.

·         Die naturnahe Entwicklung und schrittweise Überführung der Nadelholzforste in Laubwald ist zu fördern.

·         Zusätzliche Wegebaumaßnahmen sollen vermieden werden.

·         Die vielfältig vorhandenen naturnahen Biotope (z. B. Moore, Heiden) und geomorphologischen Strukturen (z. B. Dünen) sind zu erhalten und zu optimieren.

·         Auf die in dem Entwicklungsraum bestehenden, konkurrierenden Raumansprüche zwischen dem Arten- und Biotopschutz auf der einen und dem Naturerleben und der Erholung auf der anderen Seite ist ausgleichend einzuwirken.

·         Die bestehende Umzäunung des Bagelwaldes ist aus Gründen des Biotop- und Artenschutzes dauerhaft aufrecht zu erhalten.

·         Zwischen Drevenack und Wesel ist unter Berücksichtigung der schutzwürdigen Lebensräume und Biotope sowie der Verträglichkeit mit den Erhaltungszielen des angrenzenden FFH-Gebietes „NSG-Komplex in den Drevenacker Dünen“ ein Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse herzustellen.

Erläuterungen:

Im Entwicklungsraum befindet sich das FFH-Gebiet "NSG-Komplex in den Drevenacker Dünen, mit Erweiterung", für das ein Waldpflegeplan (Sofortmaßnahmenkonzept) vorliegt.

 



*         Tier- und Pflanzenarten von gemeinschaftlichem Interesse, für deren Erhaltung besondere Schutzgebiete ausgewiesen werden müssen bzw. die streng zu schützen sind (gemäß Anhang II und IV der FFH-Richtlinie)