Gigabitausbau im Kreis Wesel

Unser Ziel: flächendeckender Gigabitausbau im Kreis Wesel

Die Gigabitstrategie des Bundes sieht einen flächendeckenden Ausbau aller Haushalte, Unternehmen, Schulen und Krankenhäuser mit gigabitfähigen Netzen bis Ende 2030 vor. Der Kreis Wesel hat sich hierzu in den vergangenen Jahren bereits mit seinen 13 kreisangehörigen Kommunen auf den Weg gemacht. Neben den privatwirtschaftlichen Anstrengungen der Telekommunikationsunternehmen schließt der Kreis Wesel durch Förderprogramme von Bund und Land die verbleibenden Lücken in den Kommunen.

Aktueller Stand des Ausbaus 

Bis Ende 2024 sollen in den zwei Fördergebieten Alpen-Sonsbeck-Xanten und Dinslaken-Voerde-Wesel die Arbeiten für das Weiße-Flecken-Programm umgesetzt werden. Dabei werden Adressen gefördert ausgebaut, bei denen aktuell weniger als 30 Mbits/s zur Verfügung stehen. Der Spatenstich erfolgte am 20.8.2020. Der Tiefbau hat in beiden Projektgebieten begonnen und ist bereits weit fortgeschritten. In Sonsbeck und Xanten laufen aktuell parallel die Aktivierungen. Auch in Alpen werden die Aktivierungen zeitnah beginnen.

Projekt-kommune

Tiefbau-fortschritt

in %

Anzahl geförderte Teilnehmer-schlüsseGebuchte Haus-anschlüsse

Anzahl

Aktivierungen

Alpen97%6304120
Sonsbeck100%579359226
Xanten100%730351137
Gesamt99%1.9391.122363

Stand 07/2024

 

Bedingt durch einen Generalunternehmerwechsel stagnieren die Ausbauarbeiten in der Projektregion Dinslaken-Voerde-Wesel. Der Kreis wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Glasfaser Wholesale GmbH zeitnah darüber informieren, wenn ein neuer Generalunternehmer gefunden ist und die neuen Bauzeitpläne für die einzelnen Kommunen vorliegen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass es in den Gebieten trotz weit vorangeschrittenem Tiefbaufortschritt zu Verzögerungen kommt.

Projekt-kommune

Tiefbau-fortschritt

in %

Anzahl geförderte Teilnehmer-schlüsseGebuchte Haus-anschlüsse

Anzahl

Aktivierungen

Dinslaken58%4432530
Voerde80%4602390
Wesel86%6663997
Gesamt78%15698917

Stand 07/2024

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Seite des ausbauenden Telekommunikationsunternehmens Deutsche Glasfaser Wohlesale GmbH

Graue Flecken Förderung

Im Rahmen des neuen Förderprojektes „Graue Flecken“ von Bund und Land wollen wir nun die verbleibenden Adressen im Kreis anschließen, welche in den kommenden 3 Jahren nicht privatwirtschaftlich gigabitfähig versorgt werden können. Dazu hat der Kreis Wesel für 2.258 Adressen in den Kommunen Alpen, Sonsbeck, Dinslaken und Wesel am 15.10.2023 einen vorläufigen Förderantrag beim Bund gestellt. Für die Städte Moers und Rheinberg wurden eigenständige Anträge durch die ENNI gestellt.

Vorteile Glasfaser

Gegenüber den anderen kabelgebundenen Technologien ist bei Internet über Glasfaser eine hohe Netzstabilität und Bandbreiten bis in den Terrabit-Bereich möglich. Für die jetzt benötigten und zu erwartenden steigenden Bandbreiten ist Glasfaser daher die nachhaltigste Technologie. Der Kreis Wesel setzt im Rahmen des geförderten Ausbaus von Beginn an auf den Ausbau mit Glasfasernetzen. Aktuell liegt der Kreis Wesel bei einer Glasfaserquote von 25 %. Durch bereits in der Umsetzung befindliche und geplante Ausbauvorhaben der Netzbetreibenden ist in den kommenden Jahren eine deutliche Steigerung zu erwarten.

Herausforderungen während der Bautätigkeiten

Mit dem Ausbau kommt es zu verschiedenen Beeinträchtigungen im Kreis. Um einen gigabitfähigen Anschluss umsetzen zu können, müssen an vielen Straßen und Wegen Leerrohre und Glasfaserkabel im Boden verlegt werden. Je nach genutzter Verlegemethode kann das zu unterschiedlich zeitintensiven Beeinträchtigungen führen. Die umsetzenden Unternehmen versuchen den Ausbau so zügig und geräuscharm wie möglich umzusetzen. Baulärm und Straßensperrungen sind hierbei jedoch unvermeidbar.

Ansprechpersonen

Sie haben Fragen rund um das Thema Glasfaserausbau im Kreis Wesel? Rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

Rebecca Hegmann 0281 207-2019
Lisa Köster 0281 207-3019

E-Mail: Breitband@kreis-wesel.de

Kontakt

Telefonnummer 0281 207-2019
E-Mail E-Mail senden
Lisa Köster Telefonnummer 0281 207-3019
E-Mail E-Mail senden